Kopfzeile

Inhalt

Das Verbindungsstück zwischen dem Quartier Fluhmühle und dem Naherholungsraum der Reuss soll gesamthaft erneuert werden. Mit der Anpassung wird eine behindertengerechte Nutzung sichergestellt und die Benutzbarkeit für Velofahrende ermöglicht.

Ausgangslage

Die Passerelle Fluhmühle stellt als Überquerung der SBB Gleise die einzige Verbindung für Fussgängerinnen und Fussgänger aus dem Quartier Fluhmühle zum Naherholungsraum der Reuss dar. Die bestehende Passerelle weist einige funktionale Nachteile auf, weshalb vom Quartierverein seit längerer Zeit gefordert wird, die Passerelle behindertengerecht, kinderwagentauglich und mit dem Velo benutzbar auszugestalten.

Massnahmen

Die Stadt Luzern nimmt die Sanierung der Kantonsstrasse K 13 zum Anlass, die Fluhmühle Passerelle neu zu gestalten und behindertengerecht auszubauen. Im Rahmen des Strassenprojekts K13 wurde mittels einer Studie geprüft, welche baulichen Massnahmen zu einer Verbesserung der aktuellen Situation führen können. Die Studie kam zum Ergebnis, dass einzig mit der Anhebung der Passerelle und damit mit einer Neuerstellung der Passerelle die funktionalen Nachteile behoben werden können. Die Neuerstellung erlaubt grössere Freiheiten in Bezug auf die Gestaltung der Passerelle. Im Sinne der Gesamtwirtschaftlichkeit soll die Realisierung der neuen Passerelle parallel zu den Bauarbeiten an der Strassenführung Fluhmühle erfolgen. Dadurch können Synergien genutzt und auf die Erstellung von Provisorien verzichtet werden.

Weiteres Vorgehen

 Vorprojekt  2018
 Bauprojekt und Planauflage  2021/2022
 Bewilligungsverfahren, Kreditbeschaffung  2021/2022
 Realisierung  2023/2024