Strategieprozess Tourismus

Strategieprozess Tourismus

Die Stadt Luzern ist eine attraktive und erfolgreiche Tourismusdestination, die sowohl bei Gästen aus der Schweiz wie auch aus dem Ausland sehr beliebt ist. Diese Attraktivität und das globale Wachstum im Tourismusbereich führen dazu, dass die Stadt Luzern eine stetig wachsende Zahl an Touristinnen und Touristen begrüssen darf. Es wird erwartet, dass die Gästezahlen in den nächsten Jahren weiter stark wachsen werden. Vor allem auf der rechten Seeseite stösst der wachsende Touristenstrom an Grenzen und das Unwohlsein sowie Unbehagen in gewissen Teilen der Bevölkerung ist in den letzten Jahren gestiegen. Eine Grundsatzdiskussion über die weitere Entwicklung ist deshalb angezeigt.

Vor diesem Hintergrund wurde im November 2017 im Grossen Stadtrat die Motion 159 eingereicht, die von der Stadtregierung eine «Vision Tourismus Luzern 2030» fordert. Damit wird verlangt, dass die Stadt eine aktivere Steuerung der Tourismusentwicklung an die Hand nimmt bzw. zumindest entsprechende Möglichkeiten prüft. Die Vision soll in Zusammenarbeit mit der Luzern Tourismus AG und unter intensivem Einbezug der Bevölkerung und weiterer Betroffener erarbeitet werden. Insbesondere sollen auch mögliche Maximalwerte, Steuerungsmöglichkeiten über den Preis und Optionen für eine räumliche Entflechtung diskutiert werden. Gemäss Motion sollen parallel zur Erarbeitung des Planungsberichts Kapazitäten und Anforderungen an die touristische Infrastruktur, insbesondere auch für die Carparkierung, abgeleitet werden.

Der Stadtrat hat in seiner Stellungnahme im Herbst 2018 seine Bereitschaft erklärt, die Motion – welche anlässlich der Ratssitzung vom 31. Januar 2019 überwiesen wurde – entgegenzunehmen und dem Parlament einen entsprechenden Bericht vorzulegen. Für die Erarbeitung der Vision wählt der Stadtrat ein Vorgehen, das sich an einem Strategieentwicklungsprozess orientiert und drei Phasen beinhaltet. Der Strategieprozess Tourismus beginnt mit einer vertieften Analyse, für die eine repräsentative Bevölkerungsbefragung und weitere Partizipationsformen vorgesehen sind. Dabei geht es um die Auseinandersetzung der relevanten Anspruchsgruppen mit den Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren des Tourismus in der Stadt Luzern sowie dem Ableiten von strategischen Handlungsfeldern. Das Ziel der zweiten Phase ist, gemeinsam mit den Stakeholdern, auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse eine Vision zu entwickeln. Es geht um die Frage, wohin sich der Tourismus in der Stadt Luzern entwickeln soll. Basierend auf der Vision wird in der dritten Phase ein Umsetzungskonzept erarbeitet, das Massnahmen aufzeigt, mit denen die Stadt im Rahmen ihrer Möglichkeiten Einfluss auf die Entwicklung des Tourismus nehmen kann. Im Vordergrund stehen dabei strategische Leitlinien sowie Steuerungsansätze. Zusammen mit den Ergebnissen aus den ersten beiden Phasen werden die Resultate und Erkenntnisse aus der 3. Phase dem Grossen Stadtrat in einem Planungsbericht unterbreitet.

Entscheidende Erfolgsfaktoren im vorliegenden Strategieprozess sind der Einbezug der relevanten Stakeholder - und dabei insbesondere der Bevölkerung - sowie die enge Abstimmung mit dem parallel laufenden Strategieprozess Carregime. Der Strategieprozess Tourismus wird im Herbst 2019 initiiert und soll im Frühling 2021 mit der Berichterstattung an den Grossen Stadtrat abgeschlossen werden.

Motion 159 und Stellungnahme
Folgestudie zum Aspekt Tagestourismus
B+A 22/2019

 

Kontakt

Stadt Luzern
Fachstelle Wirtschaftsfragen
Hirschengraben 17
6002 Luzern
T +41 41 208 83 69

Zur Dienstabteilung
Kontaktformular