Bebauungsplan B 141.1 Lindenstrasse

Bebauungsplan B 141.1 Lindenstrasse

Der Stadtrat hat entschieden, das Quartierentwicklungskonzept und das städtebauliche Leitbild für das Gebiet Fluhmühle-Lindenstrasse in Etappen umzusetzen. In einem ersten Schritt wird nur der Bebauungsplan für die Lindenstrasse erlassen. Er legt die Rahmenbedingungen für die Erneuerung und Erweiterung der Gebäude-Ensembles an der Lindenstrasse und die Gestaltung der Aussenräume fest. Zudem ist ein kleiner Ersatz für den heutigen Fluhmühlepark vorgesehen.

2017 hat die Stadt Luzern einen Bebauungsplan für das Gebiet Fluhmühle-Lindenstrasse öffentlich aufgelegt. Er legt die Rahmenbedingungen für die Erneuerung und Erweiterung der Gebäude-Ensembles sowie für ein Hochhaus im Gebiet Fluhmühle fest. Zudem war ein Ersatz für den Fluhmühlepark vorgesehen, da der heutige Park vom Kanton Luzern als Installationsplatz für den Neubau der Strassenbrücke über die Bahnlinie beansprucht wird. Grundlage für den Bebauungsplan waren ein Quartierentwicklungskonzept und ein städtebauliches Leitbild. Beides hat die Stadt Luzern zusammen mit den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern sowie mit der Bevölkerung erarbeitet. Ziel ist es, das Quartier behutsam und unter Berücksichtigung des Kleingewerbes und des Kreativmilieus zu erneuern.

Im Verlauf des Planungsverfahrens hat sich gezeigt, dass der Zeitpunkt für bauliche Festlegungen im Bereich Fluhmühle für einige Grundeigentümer zu früh ist und der grosszügige Fluhmühlepark vorläufig nicht realisiert werden kann. Deshalb hat die Stadt Luzern beschlossen, den Bebauungsplan aufzuteilen und in einer ersten Etappe nur den Bebauungsplan Lindenstrasse zu erlassen. Mit diesem Bebauungsplan wird es möglich sein, für den Fluhmühlepark einen kleinen Ersatz im Bereich der Bahnunterführung zur Lindenstrasse zu realisieren.

Der neue Bebauungsplan Lindenstrasse liegt von Montag, 2. September, bis Dienstag, 1. Oktober 2019, im Stadthaus werktags von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr zur Einsichtnahme auf (2. Stock, Büro 2.315).

Gegen die Änderung des Zonenplans und des Bebauungsplan Lindenstrasse kann Einsprache erhoben werden. Die Einsprachebefugnis ist im Planungs- und Baugesetz des Kantons Luzern geregelt. Einsprecherinnen und Einsprecher müssen darlegen, inwiefern sie durch die geänderten Vorschriften in ihrem schutzwürdigen Interesse verletzt sein könnten, sofern dies nicht ohne weiteres erkennbar ist. Allfällige Einsprachen sind in einem Antrag und dessen Begründung innert der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Stadtrat von Luzern, Hirschengraben 17, 6002 Luzern, zu richten.

Zweite öffentliche Auflage

Verbindliche Unterlagen 2. öffentliche Auflage (Änderungsauflage)

2-01 Änderungsplan Zonenplanänderung Z39 Stadtteil Littau: Lindenstrasse

2-02 Änderungen Bau- und Zonenreglement Littau gegenüber 1. öffentliche Auflage

2-03 Änderungsplan Bebauungsplan 1:1'000 B 141.1 Lindenstrasse

2-04 Änderungen Sonderbauvorschriften B 141.1 Lindenstrasse gegenüber 1. öffentliche Auflage

Orientierende Unterlagen 2. öffentliche Auflage

2-05 Zonenplan nach Änderung Z39 Stadtteil Littau: Lindenstrasse

2-06 Änderungen Bau- und Zonenreglement Littau

2-07 Bebauungsplan 1:1'000 B 141.1 Lindenstrasse

2-08 Sonderbauvorschriften B 141.1 Lindenstrasse

2-09 Geologisches Gutachten Keller + Lorenz AG vom 21.3.2019

2-10 Planungsbericht vom 31. Juli 2019

Die Unterlagen der ersten öffentlichen Auflage 2017 sind orientierend unter der Rubrik «Dokumente» aufgeschaltet.

Kontakt

Stadt Luzern
Ressort Nutzungsplanung
Hirschengraben 17
6002 Luzern
T +41 41 208 82 18

Zur Dienstabteilung
Kontaktformular