Kopfzeile

Inhalt

Der Luzerner Stadtrat will das baufällige Waldschwimmbad Zimmeregg zeitgemäss sanieren. Der beliebte Treffpunkt für Luzernerinnen, Luzerner und Gäste besteht seit über 50 Jahren und soll nun für die Zukunft nachhaltig auf den neuesten Stand gebracht werden. Es ist eine Gesamtsanierung geplant, die den ursprünglichen Charakter der Anlage erhält und noch attraktiver gestaltet.

 

Bauprojekt

Das Schwimmbad Zimmeregg gehört zum Typus Waldschwimmbad, welcher allein durch die örtlichen Gegebenheiten fasziniert und zum Verweilen und Entspannen einlädt. Der besondere Charakter der Waldlichtung, die Situierung der Schwimmbecken, der wertvolle Baumbestand und die Topografie werden in die Neugestaltung einbezogen und gestärkt.

Eine grosse Veränderung gegenüber der ursprünglichen Disposition des Schwimmbads ist die neue Eingangssituation. Durch die Verkleinerung des Schwimmerbeckens kann bei der Weggabelung zwischen Schwimmbadstrasse und Zimmereggweg ein neuer Platz realisiert werden, an den das neue Hauptgebäude der Badeanlage anschliesst. Durch die verkürzte Wegstrecke bis zum Eingangsbereich wird das Versprechen der Familienfreundlichkeit bereits bei der Anreise eingelöst und der Zugang für Menschen mit Behinderung erleichtert. Es entsteht eine neue einladende Empfangszone mit grosszügigem Veloparkplatz.

In enger Zusammenarbeit mit der Betreiberin Hallenbad Luzern AG wurde die Raumorganisation der Gebäude erarbeitet. Im Hauptgebäude befinden sich neben dem Haupteingang die Kasse, Büroräumlichkeiten, Garderoben und der Gastronomieteil. Das Untergeschoss beherbergt Personal-, Lager- und Technikräume. Ein zweites kleineres Gebäude - der sogenannte Satellit - dient zur Erhöhung der gastronomischen Kapazität an Spitzentagen und ist unterschiedlich nutzbar (Eventvermietung). Das Hauptgebäude wird dadurch entlastet, und die Wartezeit beim Anstehen wird verkürzt.

Bei den Schwimmbecken führte eine Abwägung von Folien- zu Edelstahlbecken zum Entscheid, die höhere Investition für die Edelstahlbecken zu tätigen. Dies aufgrund der Vorteile eines geringeren Unterhaltsaufwands sowie einer weitaus höheren Langlebigkeit. Das 1-m-Sprungbrett und das 3-m-Sprungbrett werden durch eine 5-m-Plattform ergänzt. Diverse neue Attraktionen und Wasserspiele finden in den Becken, insbesondere beim Kinderspielbereich, Platz. Südlich an das Hauptgebäude grenzt der neue Abenteuerspielplatz. Diese Lage erlaubte es, dass der Spielplatz in Kombination mit einer verschiebbaren Zaunanlage in der Badesaison den zahlenden Badegästen und ausserhalb der Saison der Öffentlichkeit unentgeltlich zugänglich ist. Da die Umzäunung der westlichen Spielwiese entfällt, wird auch diese der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der neu ganzjährig zugängliche Bereich lädt nicht nur zum Verweilen ein, sondern fördert auch die sportliche Betätigung.

Die gesamte Anlage wird technisch auf den neuesten Stand gebracht. Erneuerbare Energie für die Wassererwärmung liefert eine grosse Solaranlage auf dem Dach. Alle erhöhten sicherheitstechnischen Anforderungen werden berücksichtigt. Im Zuge der Gesamtsanierung werden zudem alle noch bestehenden PCB- (polychlorierte Biphenyle) Vorkommen beseitigt.

Situationsplan
Situationsplan mit Darstellung der Bereiche, welche infolge der Gesamtsanierung abgebrochen werden (gelb)
Situationsplan mit Legende
Legende: 1 Sport- und Spielwiese, 2 Hauptgebäude mit Untergeschoss, 3 Spielplatz, 4 Nebengebäude,
5 Kinderbecken, 6 Schwimmbecken, 7 Sprungbecken, 8 Nichtschwimmerbecken, 9 Wasserrutsche

 

Finanzierung

Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf 15,913 Mio. Franken. Diese Summe setzt sich zusammen aus dem bereits bewilligten Projektierungskredit von 1,038 Mio. Franken, dem nun beantragten Ausführungskredit 14,275 Mio. Franken sowie einem auf 10 Jahre berechnetem Unterhaltsaufwand bei der Stadtgärtnerei sowie dem Strasseninspektorat von 0,6 Mio. Franken. 

 

Termine

Vorprojekt: abgeschlossen

Bauprojekt: abgeschlossen

Volksabstimmung: 26. September 2021

Einreichung Baugesuch: Ende September 2021

Ausschreibungs- und Ausführungsplanung inkl. aller Vergaben: November 2021 bis Juli 2023

Baubeginn: September 2022

Wiedereröffnung Waldschwimmbad: Mai 2024

 

Ausblick

Das Projekt Waldschwimmbad Zimmeregg finden Sie im 3D-Stadtmodell der Stadt Luzern.

Folgende Visualisierungen lassen mit Freude auf das neue Waldschwimmbad warten:

Empfangsbereich mit verkürztem Zugangsweg
Empfangsbereich mit verkürztem Zugangsweg
Sprungbecken nachher
Das heutige Sprungbecken wird zukünftig durch ein 5-m-Sprungturm ergänzt (im Hintergrund rechts beim
Ausblick aus einer der Garderoben zu erahnen)
Die Waldbar findet im zweiten Gebäude, dem «Satellit» Platz und ist Beispiel der vielen unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten, welche durch die Gesamtsanierung geschaffen werden
Die Waldbar findet im zweiten Gebäude, dem «Satellit», Platz und ist Beispiel der vielen unterschiedlichen
Aufenthaltsqualitäten, welche durch die Gesamtsanierung geschaffen werden
Eindruck des künftigen Abenteuerspielplatzes
Eindruck des künftigen Abenteuerspielplatzes

 

Dokumente

Aktuelles

DatumName