Kopfzeile

Inhalt

Das Team Denkmalpflege und Kulturgüterschutz ist eine Fachstelle innerhalb der Dienstabteilung Städtebau, die sich mit der Erhaltung der bedeutenden historischen Bausubstanz befasst. Es ist ein Kompetenzzentrum für Fragen der Denkmalpflege, des Ortsbildschutzes und des Kulturgüterschutzes.

Zwillingsbrunnen beim Musikpavillon

Informationen zu den städtischen Brunnen und deren Unterhalt gibt es auf der nächsten Seite.

Denkmalpflege

Die Denkmalpflege berät Bauwillige, Eigentümer/-innen, Architekten/Architektinnen, Handwerker/-innen sowie Dienstabteilungen der Stadtverwaltung im Zusammenhang mit Umbauten und Renovationen. Die Tätigkeit der Denkmalpflege richtet sich nach den Leitsätzen zur Denkmalpflege in der Schweiz herausgegeben von der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege EKD und deren Grundsatzdokumente.

Als eine der Vernehmlassungsstellen im Baubewilligungsverfahren wird die städtische Denkmalpflege bei Bauvorhaben in den Ortsbildschutzzonen, bei Baugruppen und erhaltenswerten Bauten konsultiert. Eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem Team Denkmalpflege ist zu empfehlen. Die kantonale Denkmalpflege ist für Unterschutzstellungen bzw. Eintragung von Objekten ins kantonale Denkmalverzeichnis und für finanzielle Beiträge zuständig.

Ortsbild

Luzern ist im Inventar der schützenswerten Ortsbilder ISOS eingetragen und als Ortsbild von nationaler Bedeutung eingestuft. Durch diese Aufnahme ins Bundesinventar wird dargetan, dass Luzerns Ortsbild in besonderem Masse die ungeschmälerte Erhaltung verdient. Im Zonenplan sind die überlagernden Ortsbildschutzzonen A (Altstadt) und die Schutzzone B ausgewiesen. Die entsprechenden Bestimmungen sind im Bau- und Zonenreglement nachzulesen.

Bauinventar

Die Stadt Luzern verfügt über einen reichen Schatz an erhaltens- und schützenswerten Bauten. Diese Objekte werden in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege in einem Hinweisinventar erfasst. Im kantonalen Bauinventar BILU sind unbewegliche Objekte gemäss dem Gesetz über den Schutz der Kulturdenkmäler und der zugehörigen Verordnung aufgeführt. Die erhaltens- und schützenswerten Bauten sowie die Baugruppen sind für das Ortsbild der Stadt Luzern bestimmend und sollen in ihren Qualitäten erhalten werden. Weitere Informationen zum Bauinventar enthält das Stadtmagazin Nr. 2/2017.

 

Grundlagendokumente Denkmalpflege

Foto Saal Pförtnerhaus

Hier geht es zur Themenseite Baukultur entdecken.

Kulturgüterschutz

Das Team Denkmalpflege und Kulturgüterschutz ist Anlaufstelle in Fragen des Kulturgüterschutzes von Immobilien und Mobilien. Es erarbeitet in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und der ZSOpilatus Einsatzpläne im Bereich des Kulturgüterschutzes. Diese Arbeit wird fachlich von der Kulturgüterschutz-Kommission begleitet.

Die Stadt Luzern verfügt über einen Kulturgüterschutzraum wo Kunst- und Kulturgegenstände der Stadt wie beispielsweise die Hofbrückenbilder eingelagert werden. Zu den Aufgaben im Bereich des Kulturgüterschutzes gehört die Betreuung der Bildtafeln der Luzerner Holzbrücken Kapellbrücke, Spreuerbrücke, Hofbrücke.

Quartierrundgänge zum Bauinventar

Im Dezember 2017 wurde das Bauinventar für die Stadt Luzern in Kraft gesetzt. Die Erkenntnisse aus dem Inventar stellt die kantonale Denkmalpflege in Zusammenarbeit mit dem städtischen Team Denkmalpflege und Kulturgüterschutz regelmässig an Quartierrundgängen vor. 

Dieses Jahr können Sie die bauliche Entwicklung und architektonischen Perlen der beiden Quartiere Hirschmatt und Neustadt/Tribschen kennenlernen:

Hirschmatt

8. Juni 2022, 17.30 Uhr
Treffpunkt: Vögeligärtli, Haupteingang ZHB Luzern
Führung: Jasmin Riedener, Denkmalpflege und Kulturgüterschutz Stadt Luzern und Mathias Steinmann, Kantonale Denkmalpflege

Neustadt/Tribschen

15. Juni 2022, 17.30 Uhr
Treffpunkt: Bleichergärtli
Führung: Adeline Zumstein und Mathias Steinmann, Kantonale Denkmalpflege

Architektonisch wertvolles Gebäude an der Waldstätterstrasse

Europäische Tage des Denkmals

„Ziel der Europäischen Tage des Denkmals ist es, in der Bevölkerung das Interesse an unseren Kulturgütern und deren Erhaltung zu wecken. In der ganzen Schweiz sind jeweils am 2. Wochenende im September Interessierte zu Führungen, Atelier- und Ausgrabungsbesichtigungen, Exkursionen sowie vielen weiteren Veranstaltungen eingeladen.“(hereinspaziert.ch)

Die 29. Europäischen Tage des Denkmals 2022 stehen unter dem Motto "Freizeit – Temps libre – Tempo libero – Temps liber" und werden in der Schweiz am Wochenende vom 10. und 11. September 2022 durchgeführt. In unserer Freizeit bewegen wir uns bewusst und unbewusst in historisch bedeutenden Stätten der Kunst, der Erholung und des Sports.

Luzern: Allmend für Alle!

Flugsport und Pferderennen begannen in Luzern vor über 100 Jahren auf der Allmend. Drei Gebäude aus der Zeit stehen immer noch da und erinnern uns daran: Das Waaghaus für Rennpferde und die zwei Holzhangars für Flugzeuge. Wir schauen uns beide Gebäudetypen an und erläutern die vielfältigen Freizeitnutzungen auf der Allmend im Spiegel der Zeit.
Das Gemeindegut Allmend wird seit dem Mittelalter auf vielfältige Weise in Beschlag genommen, sei es als Weidefläche für Kühe, als Schiessplatz für militärische Zwecke, als Flugplatz, als Spielfeld fürs Hornussen oder Fläche für Zirkuszelte.

Samstag 10. September 2022, 10.30 Uhr
Führung und Spaziergang, Roman Brunner und Jasmin Riedener Denkmalpflege und Kulturgüterschutz Stadt Luzern 
Treffpunkt: Waaghaus Allmend (Fachwerkbau), Murmattweg 12, Luzern