Kopfzeile

Inhalt

Von der geplanten Umgestaltung des Knotenbereichs sollen alle profitieren: Die Strassenflächen werden effizienter genutzt, die Verkehrssicherheit erhöht, Grünflächen ausgebaut und eine hochwertige, gut zu erreichende Wertstoffsammelstelle erstellt.

Ausgangslage

Die Lichtsignalanlage am Knoten Gundoldingen-, Adligenswilerstrasse hat das Ende der Lebensdauer erreicht. Der Knoten soll so angepasst werden, dass ein sicherer Betrieb ohne Lichtsignalanlage möglich ist. Gleichzeitig wird die Gelegenheit genutzt, um den Bereich ganzheitlich zu betrachten und besser auf die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmenden und sonstige Nutzerinnen und Nutzer abzustimmen. 

Massnahmen

Neue Grünflächen

Wo möglich, werden die bestehenden Verkehrsflächen rückgebaut bzw. dem Bedarf angepasst und entsiegelt. Die grösste, zusammenhängende Grünfläche entsteht im Bereich der ehemaligen Dietschibergstrasse, welche entlang dem Parkplatz geführt werden soll. Die Erschliessung des Golfplatzes und der landwirtschaftlichen Betriebe bleibt vollumfänglich erhalten. Die nicht mehr verwendeten Bushaltestellen werden rückgebaut, wodurch eine bessere Strassenführung und ein gleichmässiger Strassenquerschnitt erreicht wird.

Fussgängerquerungen

Die stark frequentierte Fussgängerquerung über die Adligenswilerstrasse wird mit einer Mittelinsel ausgestattet. Fussgänger können die Strasse somit in Etappen überqueren und der Verkehr wird dadurch flüssiger.

Beleuchtung

Die Beleuchtung im Bereich der Querungen wird angepasst, damit zu Fuss gehende bei jeder Witterung gut erkannt werden. Wo möglich, werden die alten Leuchtmittel durch neue LED Strassenlaternen ersetzt. Diese verbrauchen rund 60% weniger Strom im Vergleich zu einer konventionellen Strassenbeleuchtung.

Wertstoffsammelstelle

Wertstoffsammelstelle Utenberg
Wertstoffsammelstelle Utenberg

Die Wertstoffsammelstelle Utenberg ist heute sehr ungünstig angeordnet und weder für die Nutzer und Nutzerinnen, noch für die Betreiber zufriedenstellend. Es entstehen immer wieder gefährliche Situationen, weil verschiedene Nutzergruppe (Fussgänger/innen, Benutzer/innen der Sammelstelle und Fahrzeuge) die Fläche vor den Containern nutzen. Deswegen wird die Wertstoffsammelstelle auf den Parkplatz verschoben.

Die vorhandenen Parkplätze auf dem öffentlichen Parkplatz und entlang der Strasse werden rege genutzt. Das Gebiet gilt als attraktives Naherholungsgebiet und die angrenzende Schule inklusive Sportanlage generieren zusätzlichen Publikumsverkehr. In angemessener Laufdistanz gibt es keine alternativen öffentlichen Parkfelder. Daher sollen möglichst viele Parkplätze erhalten bleiben, was bei der Anordnung der Wertstoffsammelstelle berücksichtigt wird.

Symbolbild
Symbolbild neue Sammelstelle (Aargauer Zeitung)

Baumschutz/Umweltschutz

Für die Umsetzung des Projekts müssen  zwei Bäume (Roteichen) gefällt werden. In Zusammenarbeit mit der Fachstelle Umweltschutz und der Stadtgärtnerei wurden umfassende Kompensationsmassnahmen definiert. So werden drei neue Bäume gepflanzt und auf rund 300m² Wildsträucher und Pflanzen gesetzt.

Termine

Was Termine
 Ausarbeitung Bauprojekt  Juni 2021
 Planauflage und Landerwerb  September 2021
 Ausführungsplanung  Okt. - Nov. 2021
 Submission  Nov. 2021  - Feb. 2022
 Realisierung  2022
 Abschluss und Inbetriebnahme  2022

 

Finanzierung

Für die Umbauarbeiten ist ein Planungs- und Ausführungskredit über 740'000 CHF bewilligt. Die Wertstoffsammelstellen sind Gebühren finanziert (Spezialfinanzierung über 200'000 CHF).

 

Zugehörige Objekte

Name Download