Kopfzeile

Inhalt

Von der Neustadtstrasse bis zur Zentralstrasse wird eine attraktive Rad-, Gehwegverbindung erstellt, die es den Fussgängern und den Velofahrenden ermöglicht, den Knoten Bundesplatz zu umgehen, bzw. zu umfahren. Hierzu wird ab der SBB Brücke an der Neustadtstrasse «Elephanthouse» bis zur Zentralstrasse «Capitol» ein rund vier Meter breiter, öffentlicher Rad-, Gehweg entlang der SBB Gleise gebaut.

Aktuelles

Im Dezember 2022 ist das Vorprojekt bei diversen stadtinternen und externen Fachstellen in der Vernehmlassung. Anschliessend werden die eingereichten Aussagen geprüft, geordnet und in der Erarbeitung des Bauprojekts soweit möglich berücksichtigt und eingearbeitet.


Ausgangslage

Durch die Tieflegung der Zentralbahn wurde das oberirdische Bahntrassee der Zentralbahn zwischen Eichwald und der Neustadtstrasse frei. Auf diesem Trassee wurde ein in beide Richtungen befahrbarer, attraktiver Rad- und Gehweg Richtung Kriens und Horw realisiert - das Freigleis (Abbildung 1). Die Weiterführung des Rad- und Gehwegs sowie eine attraktive und sichere Verbindung für die Quartiere Obergrund, Sternmatt von der Neustadtstrasse zu den Veloabstellplätzen an der Zentralstrasse fehlt. Die Verbindung ist nur über den, für die Velofahrenden ungünstigen Knoten, Bundesplatz möglich. Dieser Knoten ist ein Unfallschwerpunkt.

Einmündung Freigleis
Abbildung 1: Einmündung Freigleis

Mit einem Rad-/Gehweg entlang der Bahngleise von der Neustadtstrasse bis zur Zentralstrasse soll eine attraktive und sichere Verbindung geschaffen werden, die es den Velofahrenden und Fussgängern ermöglicht den Knoten Bundesplatz zu umfahren, respektive zu umgehen (Abbildung 2). Diese wichtige Netzergänzung ist sowohl im Richtplan Fusswege und leichter Zweiradverkehr enthalten als auch Bestandteil des Agglomerationsprogramm 2. Generation. Der Rad-/Gehweg unterstützt die, in der Mobilitätsstrategie angestrebte Veränderung des Modalsplits zu Gunsten des Veloverkehrs. Im Bereich der Langensandbrücke ist die erforderliche Unterführung für den Fuss- und Veloverkehr beim Brückenbau bereits im Jahr 2009 gebaut worden.

Projektperimeter und Abschnitte
Abbildung 2: Projektperimeter und Abschnitte

Die Stadt Luzern hat im Jahr 2019/2020 ein Vorprojekt eines Rad-, Gehweges von der Neustadt- bis zur Zentralstrasse erarbeitet. Das Projekt sah vor, die Route auf einem vier Meter breiten öffentlichen Fuss- und Radweg entlang der Gleise zum Bahnhof Luzern zu führen. Das Projekt gliederte sich in die drei folgende Abschnitte (grün).

  • Abschnitt 1 - Neustadtstrasse bis zur Langensandbrücke: Dieser Abschnitt sollte mit dem geplanten Wohn- und Geschäftshaus «Bundesplatz Süd» koordiniert werden. Dabei wird die Ausfahrt der geplanten LiegenschBundesplatz in den Rad-/Gehweg integriert und im Mischverkehr geführt.
  • Abschnitt 2 - Unterquerung Langensandbrücke: Dieser Abschnitt wurde bereits mit dem Neubau der Langensandbrücke im Jahr 2009 realisiert. Die vorhandene Fahrbahnbreite beträgt vier Meter.
  • Abschnitt 3 - Langensandbrücke bis Zentralstrasse: in diesem Abschnitt nutzt der Rad-, Gehweg das Dach über der Einstellhalle Trainingscenter ACTIVFIT und die gleisseitige Zufahrt zum Kino Capitol.

Im Frühjahr Jahr 2022 wurde die Planung wieder aufgegriffen und der Gesamtplaner öffentlich beschaffen. Es hat sich gezeigt, dass der Abschnitt 1 stark abhängig von der geplanten Überbauung «Bundesplatz Süd» ist. Aktuell (Stand Dezember 2022) ist der Gestaltungsplan immer noch beim Bundesgericht hängig. Es muss daher mit Verzögerungen und Projektänderungen gerechnet werden.

Die Stadt Luzern beabsichtigt, den Rad-, Gehweg möglichst rasch zu realisieren. Damit die Realisierung losgelöst von der Überbauung «Bundesplatz Süd» weitergeplant und baldmöglichst in Betrieb genommen werden kann, wird der Abschnitt 1 als «Provisorium» und die Abschnitte 2 + 3 als «Definitivum» geplant und ausgeführt. Folglich wir der Perimeter in zwei übergeordnete Teile gegliedert (blau).

  • Teil 1 - Neustadtstrasse bis Langensandbrücke: Dieser Teil wird als «Provisorium» mit einem Zeithorizont von zirka 5-10 Jahren realisiert.
  • Teil 2 - Unterführung Langensandbrücke bis Zentralstrasse (inkl. Mündung Zentralstrasse): Der Teil 2, bzw. die Abschnitte 2 + 3, werden auf der Grundlage des Vorprojekts 2020 weitergeplant und als Definitivum realisiert.

Das Vorprojekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Behörde vif und der SBB geplant und mit diesen abgesprochen. Es bestehen sehr enge Abhängigkeiten insbesondere zur SBB bzgl. Arbeiten in Gleisnähe und Gleissperrzeiten, welche zwei Jahre im Voraus reserviert werden müssen.

Im Sinne einer vorgezogenen Massnahme wird das Gleis Nummer 91 der SBB im Bereich ACTIVFIT und Capitol bereits im Sommer 2023 in Richtung der SBB, bzw. in Richtung Südost geschoben.

Massnahmen

Abschnitt 1

Die Erschliessung des provisorischen Rad-, Gehwegs im Abschnitt 1 erfolgt über die Parzelle 427 und schliesst als vortrittsgeregelter Knoten an die Neustadtrasse an. Dabei wird die Linienführung so gewählt, dass der bestehende Elektrokasten und das Kulturgebäude «Elephanthouse» bestehen bleiben.

Die Parkfelder auf der Parzelle 427 werden teilweise aufgehoben und neu angeordnet. Die Erschliessung der Parkfelder erfolgt neu über die Parzellen 428/429.

Im Anschluss an die Parzelle 427 wird der 4.00 bis 4.50m breite provisorische Rad-, Gehweg parallel zur Stützmauer, grenzend an die SBB, auf dem Grundstück 3947 geführt.

Vor der Unterführung der Langensandbrücke (Abschnitt 2) wird die Böschung/Terrainunterschied durch eine Stahl-Holz Stützkonstruktion überwunden. Die Konstruktion wird auf dem ehemaligen Fundament der im Jahr 2009 rückgebauten SBB-Stützmauer abgestellt.

An der Bahnanlage – ausgenommen Fahrleitungen und Kandelaber – sind keine Anpassungen notwendig. Der Rad-, Gehweg wird normgerecht ausgeleuchtet und es wird eine angemessene Abschrankung/Absperrung gegenüber den privaten, angrenzenden Grundstücken erstellt.

Abschnitt 2

Der Abschnitt 2 des Rad-, Gehwegs unterquert die Langensandbrücke, bzw. dessen Widerlager auf Seite Bundesplatz. Die Unterführung ist bereits beim Bau der Langensandbrücke im Jahr 2009 in das Widerlager integriert worden und liegt somit bereits vor. Dieser Teil wird im Rahmen des Rad-, Gehwegs nun definitiv ausgebaut. Die Beleuchtung, Entwässerung und der Oberbau für den Rad-, Gehweg wird erstellt.

Abschnitt 3

Im Abschnitt 3, Langensandbrücke bis zur Zentralstrasse, wird der Rad-, Gehweg ab der Unterführung der Langensandbrücke über das Dach der Einstellhalle des ACTIVFITs und der gleisseitigen Zufahrt des Capitols geführt. Er beansprucht überbaute, private Grundstücke. Im Bereich des Capitols tangiert der Rad-, Gehweg die Kinoausgänge welche angepasst werden.

Um die notwendigen Platzverhältnisse zu schaffen, wird der gleisseitige Rand auf der ganzen Länge in Richtung SBB Parzelle geschoben. Es wird eine neue Stützmauer bzw. eine Kragplatte erstellt. Um die erforderlichen Gleisachsabstände beizubehalten, muss das Gleis Nummer 91 um rund 20cm in Richtung der SBB bzw. Südost weichen.

Die unterschiedliche Höhenlage ab der Unterführung der Langensandbrücke bis zum Dach der Einstellhalle wird mittels einer neu zu erstellenden, behindertengerechten, zirka 35m langen Rampe überwunden.

Die Beleuchtungskörper werden an die bestehenden Gebäudefassanden montiert, die Entwässerung über bestehende Dachwasserabläufe geführt.

Mündung in die Zentralstrasse

Beim Capitol mündet der Rad-, Gehweg in die Zentralstrasse. Die Zentralstrasse ist eine äusserst vielbefahrene und vielseitig genutzte Kantonsstrasse und entsprechend komplex sind die Anforderungen an die Sicherheit und die Gestaltung.

Velofahrende vom Rad-, Gehweg kommend, können geradeaus Richtung Bahnhof oder nach links Richtung Bundesplatz bzw. Sempacherstrasse abbiegen. Für die Abbiegung in Richtung Bundesplatz bzw. Sempacherstrasse steht ein sicherer und baulich geschützter Mittelbereich zur Verfügung (Abbildung 3).

Velofahrende ab er Zentral-, wie auch der Sempacherstrasse kommend, nutzen ebenfalls diesen sicheren und geschützten Mittelbereich. 

Einmündung Zentralstrasse
Abbildung 3: Einmündung Zentralstrasse (Aktueller Stand Planung)

Um genügend Platz für den Mittelbereich und der resultierenden Fahrbahnverbreiterung zu schaffen, wird die baufällige Stützmauer grenzend zur SBB und der bestehende Zugang zu den SBB Gleisen rückgebaut und neu erstellt. Im Zusammenhang mit der Fahrbahnverbreiterung werden entlang der Gleisanlagen vier Veloabstellunterstände rückgebaut und fünf Bäume müssen weichen. Das Trottoir in Richtung Bahnhof wird auf einer Länge von zirka 35m ebenfalls angepasst.

Termine

Das Zeitfenster für die Realisierung des Rad-, Gehweges ist stark von der Bautätigkeit der SBB im Bahnhofgebiet abhängig. Die SBB baut im Rahmen des ZfZ-Projektes ihre Gleis- und Bahntechnikanlagen von Herbst 2022 bis Ende 2023 aus. Während dieser Zeit können keine weiteren Bauprojekte ausgeführt werden, welche den Bahnbetrieb beeinflussen. Aus diesem Grund ist ein frühester Baubeginn erst ab Ende 2024 möglich. Wir rechnen mit einer Bauzeit von zirka 12 Monaten mit Inbetriebnahme im Herbst 2025. Die entsprechenden Zeitfenster für Intervalle und Gleissperren sind in die Langzeitplanung eingeflossen.

Meilensteine Datum (Stand 15. Dezember 2022)
Vernehmlassung Vorprojekt Dezember 2023
Abgabe Bauprojekt April 2023
Vernehmlassung Bauprojekt Mai 2023
Abgabe Auflageprojekt August 2023
Öffentliche Planauflage August - September 2023
Projektbewilligung Dezember 2023
Baustart  Herbst 2024

Finanzierung

Der Projektierungskredit wie die Vorinvestition für den Rad- und Gehweg in der Höhe von 1,15 Mio. CHF wurden bereits im Jahr 2021 durch den Grossen Stadtrat von Luzern gesprochen. 

Die Kosten für die Realisierung/Ausführung inkl. den notwendigen Drittleistungen für den Rad-, Gehweg belaufen sich gem. Kostenschätzung aus dem Vorprojekt vom November 2022 auf rund 6.8 Mio. CHF (±20%) und werden im Rahmen des B+A Ausführungskredit «Realisierung Rad- und Gehweg Neustadt- und Zentralstrasse»  im Sommer 2023 beim Parlament beantragt.