Kopfzeile

Inhalt

Mit ihrer Alterspolitik will die Stadt Luzern die Rahmen­bedingungen für ein gelingendes Altern schaffen. Dabei will sie die aktive Teilhabe fördern und insbesondere auf das Potenzial der älteren Bevölkerung setzen.

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung haben alterspolitische Themen stark an Bedeutung gewonnen. In einer alternden Gesellschaft rücken das Wohnumfeld im Quartier, die Mobilität, die soziale Teilhabe und die Partizipation als politische Schwerpunkte in den Vordergrund.

Die Fachstelle für Altersfragen verfolgt alterspolitische Entwicklungen und wirkt bei der Erarbeitung und Umsetzung der städtischen Alterspolitik mit. Die Leiterin der Fachstelle für Altersfragen ist Ansprechperson für den Stadtrat, die städtische Verwaltung und das Forum Luzern60plus. Sie gewährleistet die Vernetzung zwischen dem Ausschuss des Forums Luzern60plus, Organisationen, Verbänden und der Stadtverwaltung. Sie vernetzt und informiert sich national und kantonal zu politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in der Thematik, leitet Projekte im Altersbereich und arbeitet mit anderen Akteuren der Alterspolitik und -versorgung zusammen.
www.luzern60plus.ch

Die Fachstelle für Altersfragen stellt zudem wichtige Informationen für die Bevölkerung 60plus bereit:

 

Veranstaltungen und Projekte

In Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Altersbereich und Freiwilligen der Generation 60plus führt die Stadt Projekte und Veranstaltungen für die ältere Bevölkerung durch. Die Leiterin der Fachstelle für Altersfragen initiiert und unterstützt die Umsetzung von diesen Angeboten.

Bildung und Bewegung 60plus

Aktuelle Angebote im Bereich Bildung und Bewegung sind unter "Termine" (weiter unten auf der Seite) ersichtlich. Zudem werden auf der Webseite www.luzern60plus.ch laufend Angebote im Bereich Bildung, Kultur und Bewegung für die Generation 60plus publiziert.

Im Weiteren gibt die im März 2020 erschienene Broschüre "Sport und Bewegung 60plus" einen Überblick über die vielfältigen Sport- und Bewegungsangebote für diese Altersgruppe in der Stadt Luzern (Bestellung der Broschüre unter "Dokumente").

Freiwilligenarbeit

Freiwilligenarbeit schliesst freiwilliges und ehrenamtliches Engagement ein, umfasst jegliche Formen unentgeltlicher, selbstbestimmter Einsätze ausserhalb der eigenen Kernfamilie und wird zeitlich befristet geleistet. Freiwilliges Engagement ergänzt und bereichert bezahlte Arbeit, konkurriert sie aber nicht (nach Benevol Schweiz).

Vielseitige Engagements

Rund ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung in der Schweiz engagiert sich freiwillig. Freiwilligenarbeit ist sehr vielfältig: Die Mitarbeit in karitativen, sozialen und kirchlichen Organisationen gehört dazu wie auch das Engagement in Sport, Kultur und in Interessensgemeinschaften. Einsätze für die Umwelt oder die Menschenrechte sind ein Beitrag für das Gemeinwohl, genauso wie die Nachbarschaftshilfe oder das Engagement in Behörden und politischen Gremien. „Institutionelle“ Freiwilligenarbeit bezeichnet das Engagement innerhalb einer Organisation. „Informelle“ Freiwilligenarbeit wird spontan im Freundes- und Nachbarschaftskreis geleistet.

Angebote für Freiwilligenarbeit sind auf der Webseite des Forums Luzern 60plus publiziert.

Zugehörige Objekte