Kopfzeile

Inhalt

Das Verkehrshaus der Schweiz plant, das Hochhausgebäude zu sanieren und künftig anders zu nutzen. Damit dies möglich wird, muss das Areal von der Zone für öffentliche Zwecke in eine Sonderzone umgezont werden.

Im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung können sich Interessierte ab 27. September bis 18. Oktober 2021 auf der Internet-Plattform www.dialog-luzern.ch zur Zonenanpassung äussern.

Das Hochhausgebäude des Verkehrshauses der Schweiz soll vor allem energetisch saniert werden. Zudem sollen im heutigen Bürogebäude auch andere Nutzungen ermöglicht werden. Das Verkehrshaus, die Stadt Luzern und die Jugendherberge Luzern führen zurzeit Gespräche mit dem Ziel, dass die Jugendherberge dereinst ins Gebäude einzieht. Sollte dies nicht möglich sein, strebt das Verkehrshaus eine alternative Hotelnutzung an. Damit im Hochhausgebäude ein Beherbergungsbetrieb zonenrechtlich möglich wird, muss die Bau- und Zonenordnung angepasst werden. Das Areal wird von der Zone für öffentliche Zwecke in eine Sonderzone umgezont. Mit der Umzonung werden auch die maximalen Höhen definiert. Dies im Unterschied gegenüber der Zone für öffentliche Bauten, in der jedes Bauvorhaben individuell bezüglich Volumen und Höhen beurteilt werden muss. Damit kann Rechtssicherheit geschaffen werden.

Zugehörige Objekte