Kopfzeile

Inhalt

Pop-up-Parks bieten die Chance, den öffentlichen Raum aktiv mitzugestalten und einen saisonalen Belebungspunkt im Wohn- und Quartierumfeld einzurichten.

Zum zweiten Mal nach 2020 konnten interessierte Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner ihre Ideen für Pop-up-Parks auf Parkplätzen einreichen. An sieben Standorten werden im Zeitraum Juni bis September jeweils für zwei Monate kleine Begegnungsräume und grüne Verweiloasen entstehen. Ein zusätzlicher Standort ist vorgesehen, falls ein Pop-up-Park ausfallen sollte. Die Konzeptideen sind auf folgende Kriterien überprüft worden: Mehrwert für das Quartier, freie Zugänglichkeit für alle Personengruppen, Konstruktionssicherheit sowie keine kommerziellen oder politischen Zwecke. Neu ist, dass neben vier Ideen auf Parkplätzen auch drei Pop-up-Parks auf leerstehenden oder kaum genutzten öffentlichen Flächen umgesetzt werden.

Pop-up-Parks
Übersicht

Pop-up-Park

Standort

1. Lindenstrasse

Parkplatz an der Lindenstrasse 36

2. Open-Air-Lounge

Parkplatz an der St.-Karli-Strasse 34

3. Reusseinstieg

Parkplatz in der Sentimattstrasse

4. Spielplatz Sternau

Platz vor der Treppe an der Sternmattstrasse 43

5. Quartierpark Littau Dorf

Privater Parkplatz im Fanghöfli 4

6. Unser kleiner Kräuterei-Garten

Parkplatz an der Bruchstrasse 27A

7.  Bühne fürs Quartier

Platz beim Schulhaus Würzenbach

Pop-up-Park Waldstätterstrasse

2021 sollen auch "Pop-up-Park-Erfahrungen" auf Strassen gesammelt werden. Dazu ist der Abschnitt der Waldstätterstrasse vor der Migros für den Autoverkehr gesperrt und temporär mit Spielmarkierungen auf dem Boden, Begrünung und Sitzgelegenheiten umgestaltet. Die Stadt hat zusammen mit dem Quartierverein Hirschmatt-Neustadt das Gestaltungskonzept entwickelt. Die Waldstätterstrasse soll langfristig autofrei bleiben. Dies wurde in einem parlamentarischen Vorstoss gefordert, der vom Grossen Stadtrat überwiesen wurde. 2022 und 2023 wird deshalb ein Konzept für die definitive Gestaltung der Strasse erarbeitet. Darin sollen auch Fragen rund um die Velo- und Motorradparkierung oder die Durchfahrt für Velos geklärt werden. Die Erfahrungen mit dem Pop-up-Park und die Rückmeldungen der Anwohnerinnen und Anwohner, des Gewerbes und generell aus dem Quartier sollen ins Gestaltungskonzept und in das Bauprojekt einfliessen. Ziel ist, die definitive Gestaltung 2024 umzusetzen.

PuP Waldstätterstrasse
Bild: Franca Pedrazzetti

 

Erste Erfahrungsphase 2020

Der Stadtrat hat im Raumentwicklungskonzept und in der Stadtraumstrategie festgehalten, dass er die Quartierzentren als Begegnungsorte stärken und sich für eine attraktive Gestaltung der Strassenräume einsetzen will. Deshalb hat er 2020 das Projekt Pop-up-Parks gestartet. Für Luzern wurden drei Typen von Pop-up-Parks definiert: einen Parkplatz für zwei Monate umgestalten, ein leeres Grundstück oder einen Platz für eine Aufwertung einsetzen oder einen Strassenabschnitt temporär sperren und beleben. Der Stadtrat ist sehr daran interessiert, Erfahrungen mit solchen Pop-up-Parks zu sammeln und Grundlagen für die Verwaltung zu schaffen, damit sie langfristig implementiert werden können. Die erste Erfahrungsphase im Jahr 2020 wurde in einem Zwischenbericht aufgearbeitet. Zudem wurden Erkenntnisse für den weiteren Projektverlauf festgehalten.

Aktuelles

DatumName

Zugehörige Objekte