Kopfzeile

Inhalt

Das KMU-Programm «energisch optimieren» ist ein Angebot für sämtliche Unternehmen in der Stadt Luzern. Ziel ist es, die Energiekosten von Unternehmen dauerhaft zu senken, und dies mit Massnahmen, die sich auch wirtschaftlich lohnen. Dazu bietet die Stadt Luzern interessierten Unternehmen eine kostenlose Beratung an, vermittelt ein geeignetes Effizienzprogramm und beteiligt sich an dessen Kosten.

Bildquelle oben: energo; Foto: Thomi Studhalter

Analyse von einer Fachperson – Entscheid durch Sie

Die erfahrenen Fachleute der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW), von energo - Energie-Effizienz für Gebäude und von act Cleantech Agentur Schweiz analysieren vor Ort Ihr Unternehmen. Anschliessend erarbeiten diese einen massgeschneiderten Katalog von Energiesparmassnahmen, welche sich nach durchschnittlich drei Jahren amortisieren. Welche Massnahme Sie wann umsetzen, entscheiden Sie selber.

Die Aktion «energisch optimieren» wird unterstützt durch ewl energie wasser luzern, Wirtschaftverband Stadt LuzernCity Vereinigung LuzernLuzern Hotels und Neue Energie Luzern

Weitere Information und Anmeldung

Informationen zum Ablauf von «energisch optimieren» finden Sie in der Broschüre Jetzt in Unternehmen Energiekosten senken. Die Förderbeiträge und -bedingungen finden Sie hier.

Anmelden können Sie sich jederzeit unter 041 412 32 32 bei der Energieberatung Luzern (c/o öko-forum).

Wichtig: Seit Inkrafttreten des Kantonalen Energiegesetzes im Jahr 2019 sind Betriebsstätten ab einem jährlichen Stromverbrauch von 200 MWh verpflichtet, bis spätestens Ende 2022 und danach periodisch eine Betriebsoptimierung vorzunehmen. Ausgenommen davon sind Grossverbraucher mit einer Zielvereinbarung.

Beispiele von Betriebsoptimierungen

Hier finden Sie zahlreiche Beispiele für Betriebsoptimierungen mit energo: Hochschule Luzern – Design & Kunst, Klinik Barmelweid, Schulanlage Rheinau - Chur, Hallenbad Rosenau - Gossau, Siedlung Kraf…

Hier finden Sie zahlreiche Beispiele für Betriebsoptimierungen mit energo: Hochschule Luzern – Design & Kunst, Klinik Barmelweid, Schulanlage Rheinau - Chur, Hallenbad Rosenau - Gossau, Siedlung KraftWerk I - Zürich sowie weitere Referenzbeispiele in den Bereichen Hotellerie und Gastronomie, Alters- und Pflegeheime, Schulanlagen und Wohnbauten.

Einige konkrete Beispiele für Umsetzungen des KMU-Modells der EnAW sind die Wauwiler Champignons AG, das Hotel Valbella Inn, die Wegmüller AG und die The Valspar (Switzerland) Corporation AG.

Für weitere Beispiele bereits erfolgter Energieeinsparungen sowie für Informationen über die Angebote unserer Umsetzungspartner klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link

Teilnehmende Unternehmen

Im Rahmen von «energisch optimieren» wurden bereits über 40 Betriebsoptimierungen durchgeführt beziehungsweise gestartet. Insgesamt konnten damit mehr als 9000 MWh Energie und 1200 t CO2 eingespart w…

Im Rahmen von «energisch optimieren» wurden bereits über 40 Betriebsoptimierungen durchgeführt beziehungsweise gestartet. Insgesamt konnten damit mehr als 9000 MWh Energie und 1200 t CO2 eingespart werden. Nachfolgend einige Reaktionen von Teilnehmenden Unternehmen:

Franziska Arnold
Franziska Arnold, ehemals Direktion Hotel Drei Könige Luzern AG

 

Dank ‹energisch optimieren› können wir auch die Gäste für das Thema Umweltschutz sensibilisieren.»

Raphael Bachmann
Raphael Bachmann, Geschäftsleitung Confiseur Bachmann AG

 

«‹Energie sparen ist nicht alles, aber ohne Energieeffizienz ist alles nichts!› Wir vom Confiseur Bachmann setzen uns seither mit dieser Thematik auseinander. Jeder Betrieb sollte diese Verantwortung gegenüber der Gesellschaft tragen. Wir backen seit über einem Jahrhundert 100% natürliches Brot und möchten dies auch die nächsten 100 Jahre noch tun können!»

Lesen Sie auch das ausführliche Teilnehmerportrait der Confiseur Bachmann AG.

Thomas Unternährer
Thomas Unternährer, Geschäftsinhaber Matter Metallbau AG

 

«Sich mit dem Energie-Haushalt auseinandersetzen ist heute ein Muss. Gerade in einem Produktionsbetrieb sind wir sehr energieabhängig und haben Potenzial zum Sparen. Was wir heute sparen, haben wir morgen noch zur Verfügung. Wir setzen auch auf erneuerbare Energien und haben auf unserem Hallendach eine Photovoltaikanlage installiert.»

«Sich mit dem Energie-Haushalt auseinandersetzen ist heute ein Muss. Gerade in einem Produktionsbetrieb sind wir sehr energieabhängig und haben Potenzial zum Sparen. Was wir heute sparen, haben wir morgen noch zur Verfügung. Wir setzen auch auf erneuerbare Energien und haben auf unserem Hallendach eine Photovoltaikanlage installiert.»


Lesen Sie auch das ausführliche Teilnehmerportrait der Matter Metallbau AG.

Roland Hirsiger
Roland Hirsiger, Geschäftsführer m & m public design ag

 

«Staatsmänner denken an die nächste Generation, Politiker an die nächste Wahl. Handeln wir staatsmännisch und sind uns in unserem täglichen Schaffen bewusst, dass jeder eingesparte Energiefranken letztendlich unserer Umwelt und künftigen Generationen zu Gute kommt.»
Eugen Hausheer
Eugen Hausheer, ehemaliger technischer Betriebsleiter Viva Luzern Eichhof

 

«Mit Energieeffizienzmassnahmen haben wir innerhalb von 5 Jahren 320'000 Franken an Energiekosten eingespart. Nun profitieren wir von einem bleibenden Spareffekt von 100'000 Franken pro Jahr.»
Remo Datillo
Remo Dattilo, ehemaliger Betriebsleiter Hotel & Restaurant STERN

 

«Energieeffizienz sollte auch in der Gastronomie kein Fremdwort sein.»

 

Veranstaltungen - energisch optimieren

Rückblick Ortstermin «energisch optimieren» Montag, 12. November 2018 Stadtrat Adrian Borgula, Umwelt- und Mobilitätsdirektor, begrüsste am Montag, 12. November 2018 interessierte Unternehmer zum …

Rückblick Ortstermin «energisch optimieren» Montag, 12. November 2018

Stadtrat Adrian Borgula, Umwelt- und Mobilitätsdirektor, begrüsste am Montag, 12. November 2018 interessierte Unternehmer zum zweiten Ortstermin im Rahmen von «energisch optimieren» im Hotel Continental-Park. Das interessierte Publikum erfuhr aus erster Hand von Hotelier Alessandro Pedrazzetti, welche Energie- und Kosteneinsparungen er mit einfachen, wirtschaftlichen Massnahmen der Betriebsoptimierung und mit grösseren Investitionen erreicht hat. Ebenfalls zu Wort kam der begleitende KMU-Berater der EnAW, Matthias Zemp, welcher Hintergründe und allgemeine Informationen zum KMU-Modell der EnAW vorstellte. Schliesslich präsentierte Patrick Weibel, Projektleiter von «energisch optimieren», zum Abschluss alles Wissenswerte rund um die Aktion und stellte «Impuls Umwelt»,ein neues und thematisch breites Umwelt-Beratungsangebot für KMU in Luzern, vor. Beim abschliessenden Apéro nutzten die Anwesenden die Gelegenheit mit verschiedenen Partnern der Aktion direkt ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.

Rückblick Ortstermin «energisch optimieren» Montag, 27. Mai 2013

Stadtrat Adrian Borgula, Direktor Umwelt, Verkehr und Sicherheit, begrüsste am Montag, 27. Mai 2013 die zahlreich erschienenen Unternehmer zum ersten Ortstermin im Rahmen von «energisch optimieren» bei der Matter Metallbau AG. Das interessierte Publikum erfuhr aus erster Hand von Thomas Unternährer, Geschäftsinhaber der Matter Metallbau AG. Das interessierte Publikum erfuhr aus erster Hand von Thomas Unternährer, dem Geschäftsinhaber der Matter Metallbau AG, welche Energie- und Kosteneinsparungen mit einfachen, wirtschaftlichen Massnahmen der Betriebsoptimierung erreicht werden können. Ebenfalls zu Wort kam der begleitende KMU-Berater der EnAW, Matthias Zemp, welcher den Bogen zu Erfahrungen aus verschiedenen Unternehmen unterschiedlicher Branchen spannte. Patrick Weibel, Projektleiter von «energisch optimieren», präsentierte zum Abschluss alles Wissenswerte rund um die Aktion. Schliesslich nutzten die Anwesenden beim Apéro die Gelegenheit mit verschiedenen Partnern der Aktion direkt ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.

Rückblick Informationsveranstaltung Montag, 25. Juni 2012

Die Informationsveranstaltung «energisch optimieren» fand auf Einladung des Wirtschaftsverbands Stadt Luzern, der City Vereinigung Luzern, von Luzern Hotels und der Stadt Luzern statt.

Aus erster Hand informierten zwei Unternehmen über ihre Erfahrungen mit «energisch optimieren» und berichteten über Massnahmen, welche sie zur Steigerung der Energieeffizienz und damit zur Senkung der Kosten umsetzen. Die Teilnehmenden erfuhren zudem alles Wissenswerte über «energisch optimieren» und erhielten die Gelegenheit an zahlreichen Informationsständen mit den verschiedenen Partnern der Aktion direkt ins Gespräch zu kommen.

Infoveranstaltung Energisch optimieren.jpg
Informationsveranstaltung Energisch optimieren

 

Name
Name Download
Name Vorname FunktionTelefonKontakt