Pop-up-Parks: Start bereits Ende Juli 2020

10. July 2020
Vom 24. Juli bis 26. September 2020 werden in der Stadt Luzern Parkplätze zur Aufwertung des Quartiers umgestaltet. An den acht Standorten werden jeweils für vier Wochen kleine Begegnungsräume und grüne Verweiloasen entstehen.

Der Stadtrat will die Stadt- und Quartierräume langfristig aufwerten. Deshalb ermöglicht er im Sommer 2020 erstmals so genannte Pop-up-Parks. Interessierte Quartierbewohnerinnen und -bewohner können einen Parkplatz oder einen ähnlichen Ort für vier Wochen zu einem Begegnungsort fürs Quartier umgestalten. Dazu konnten sie ihre Ideen und Standortvorschläge bis am 1. Juli 2020 bei der Stadt Luzern einreichen. Insgesamt sind elf Vorschläge eingegangen, von denen die Stadt wie angekündigt acht ausgewählt hat. Zentrale Kriterien bei der Auswahl waren der Mehrwert für das Quartier sowie die freie Zugänglichkeit für alle Personengruppen. Zudem dürfen keine kommerziellen oder politischen Zwecke mit den Pop-up-Parks verfolgt werden.

Vier-gewinnt und Neustadtpark
Der erste Pop-up-Park soll bereits am 24. Juli 2020 an der Moosmattstrasse realisiert werden. Im Zentrum steht ein grosses Vier-gewinnt-Spiel aus Holz. Ab 1. August lädt an der Ecke Winkelried- und Waldstätterstrasse der Neustadt-Park zum Verweilen ein. Am 29. August wird voraussichtlich am Alpenquai der letzte der acht Parks eröffnet. Strandkörbe werden abseits von Reuss und See zum Sonnenbaden einladen. Noch sind die Ideen erst auf dem Papier. In den nächsten Wochen gilt es, diese zu konkretisieren und dann umzusetzen. Die Fachleute der Stadt Luzern stehen den Quartierbewohnerinnen und -bewohnern mit Rat und Tat zur Seite. Für die Umsetzung der Konzepte steht zudem je ein Kostenbeitrag bis 1’000 Franken zur Verfügung.

Pop-up-Parks bieten die Chance, den öffentlichen Raum aktiv mitzugestalten und einen saisonalen Belebungspunkt im Wohn- und Quartierumfeld zu gestalten. Sie werden bereits in San Francisco, Wien, Stuttgart oder Athen als Instrument zur Aufwertung im öffentlichen Raum angewendet. In der Schweiz setzen Bern und Zürich seit zwei Jahren ähnliche Projekte um. Für Luzern wurden drei Typen von Pop-up-Parks definiert: einen Parkplatz für maximal vier Wochen umgestalten, ein leeres Grundstück oder einen Platz für eine Aufwertung einsetzen oder einen Strassenabschnitt temporär sperren und beleben. Der Stadtrat ist sehr daran interessiert, Erfahrungen mit solchen Parks zu sammeln und Grundlagen für die Verwaltung zu schaffen, damit sie langfristig implementiert werden können. Deshalb hat er eine zweijährige Projektphase gestartet. 2020 stehen die Pop-up-Parks auf Parkplätzen im Zentrum.

Weitere Informationen: www.pop-up-parks.stadtluzern.ch

Die Pop-up-Parks im Überblick

Pop-up
Acht Pop-up-Parks werden realisiert.
liste