Tribschenbadi Luzern

Badebetrieb in der Stadt Luzern startet am 6. Juni

4. June 2020
Die Stadtluzerner Badis öffnen am 6. Juni. Wegen dem Coronavirus braucht es in diesem Sommer im Tribschenbad, im Zimmereggbad, im Lido und im Seebad aber viel Rücksicht. Es gibt in jedem Bad maximale Gästezahlen und zusätzlich sind die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundes einzuhalten. Dann steht einem schönen Badesommer nichts im Wege.

Die geltenden Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit BAG führen dazu, dass in allen Badeanlagen maximale Gästezahlen festgelegt sind. Im Zimmereggbad werden maximal 2500 Personen eingelassen, im Tribschenbad 2000, im Lido sind es 1500 und im Seebad 300. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Es gilt das Prinzip «First come, first served». Damit trotzdem möglichst viele Gäste in den Genuss einer Erfrischung im Wasser kommen, haben sich die Badis abgesprochen: Es werden diesen Sommer keine Saisonabos verkauft und mit einem angepassten Pricing soll die Gästefluktuation gefördert werden. So bieten zum Beispiel das Seebad und das Zimmereggbad einen Kurzzeiteintritt für Schwimmerinnen und Schwimmer. Das Lido hat am Morgen jeweils einen speziellen Tarif.

Für Auskünfte können Sie gerne direkt die Stadtluzerner Badis kontaktieren:

  • Lido Luzern, Marcel Wiesler, 041 370 38 06
  • Seebad Luzern, Roman Konrad / Bruno Milesi, 041 410 18 12
  • Tribschenbad und Zimmereggbad, Reto Mattmann, 041 319 37 91

Auch das Hallenbad auf der Luzerner Allmend öffnet seine Tore wieder. Maximal sind 150 Personen zugelassen.