Kopfzeile

Inhalt

1. March 2018
2017 wurden auf dem Bahnhof- und Schwanenplatz zwei digitale Werbescreens mit
interaktivem Stadtplan getestet. Eine Befragung hat gezeigt, dass sie bei der Bevölkerung und den Gästen der Stadt Luzern auf grosse Akzeptanz stossen. Der Stadtrat hat deshalb entschieden, an acht weiteren Standorten digitale Cityplanstellen zu realisieren.
Die Plakatwerbung im öffentlichen Raum wird sich in den nächsten Jahren verändern. An zentralen Lagen in der Innenstadt dürfte das klassische Papierplakat zusehends durch Leuchtwerbung und digitale Werbung abgelöst werden. Dieser Wandel hat die Stadt Luzern dazu bewogen, ein Pilotprojekt mit zwei digitalen Werbescreens zu lancieren und die Kundenfreundlichkeit des digitalen Stadtplanes sowie die städtebauliche Integration von digitaler Werbung zu testen.

Seit 1. Juli 2016 bewirtschaftet Clear Channel Schweiz AG die rund 600 Plakatstellen der Stadt Luzern für die Dauer von acht Jahren. Die Plakatfirma hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Luzern zwei Werbescreens entwickelt, die auf einer Seite mit digitaler Werbung bespielt werden und auf der anderen Seite einen interaktiven Stadtplan zeigen. Der von April bis Oktober 2017 durchgeführte Pilotversuch wurde mit einer Befragung von Passantinnen und Passanten (1’001 Interviews) und einer Expertenbefragung (Stadtbaukommission, Zentrum Öffentlicher Raum) begleitet. Beide Befragungen wurden von der Firma Demoscope AG durchgeführt.

Grosse Akzeptanz
Die Befragungen zeigen, dass digitale Cityplanstellen auf grosse Akzeptanz stossen:
  • Das Aussehen des digitalen Werbescreens – also das Gerät selbst – wird von 55 Prozent der Befragten «sehr positiv» und von 35 Prozent «eher positiv» bewertet. Nur 10 Prozent der Befragten äussern sich negativ zum Aussehen des Gerätes.
  • 48 Prozent der Befragten äussern den Wunsch, dass bei der Werbung möglichst ruhige Inhalte gezeigt werden. 18 Prozent bevorzugen bewegte Inhalte wie Kurzfilme. Für 25 Prozent sind sowohl statische als auch dynamische Inhalte möglich.
  • Der Touchscreen-Stadtplan wird von 68 Prozent der Befragten als «sehr gut» und von 27 Prozent als «eher gut» beurteilt. 75 Prozent der Befragten geben an, den digitalen Stadtplan «sehr wahrscheinlich» oder «eher wahrscheinlich» zu nutzen. 82 Prozent der Befragten erachten die Inhalte des aktuell aufgeschalteten digitalen Stadtplanes als komplett, und 86 Prozent bevorzugen die digitale Variante des Stadtplanes gegenüber dem analogen Stadtplan.
  • Betreffend weitere Standorte geben 80 Prozent der Befragten an, dass sie sich diese Form der Werbung auf einem stark frequentierten Platz vorstellen können. Für 62 Prozent der Befragten sind sie auch an Bushaltestellen möglich. Digitale Werbung in Parkanlagen oder an stark befahrenen Strassen wird von einer Mehrheit abgelehnt.
Zeitgemässes Informationsangebot
Die positiven Resultate haben den Stadtrat bewogen, bis im Herbst 2018 acht weitere Cityplanstandorte mit analogen Leuchtplakaten und analogem Stadtplan durch digitale Modelle zu ersetzen. Es sind dies die Standorte am Schweizerhofquai, auf dem Löwen-, Schlossberg-, Mühle- und Kasernenplatz, an der Bahnhof- und Pilatusstrasse sowie im Hirschengraben. Die Anzahl Plakatstellen beziehungsweise die Werbefläche wird durch die digitalen Werbescreens nicht erhöht. Der Stadtrat ist überzeugt mit den zehn digitalen Cityplanstellen der Bevölkerung und den Gästen der Stadt Luzern ein zeitgemässes Informationsangebot und der Wirtschaft ein modernes Werbemittel zur Verfügung stellen zu können, das sich sehr gut in das Stadtbild einfügt.

Zugehörige Objekte

Name
Medienmitteilung Download 0 Medienmitteilung