Kopfzeile

Inhalt

Grundlage für die qualitätsvolle Entwicklung unserer Stadt ist die Bau- und Zonenordnung (BZO). Die BZO regelt, wie und wo in der Stadt Luzern gebaut werden darf. Sie ist für alle Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer verbindlich. Der Stadtrat und der Grosse Stadtrat unterbreiten den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern die Anpassungen zur BZO für den Stadtteil Luzern.

Die Teilrevision ist nötig, weil seit der Gesamtrevision 2013 aufgrund von Gerichtsurteilen, Beschwerdeverfahren, neuen übergeordneten gesetzlichen Vorgaben und Volksentscheiden Bereinigungen gemacht werden müssen. Zudem gilt es, Anliegen von hohem öffentlichem Interesse – wie die Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus, die Stärkung des Wirtschaftsstandortes oder die Sicherung von Freiräumen – umzusetzen. Für die Teilrevision der BZO hat der Stadtrat 22 Anpassungen definiert und aufgelegt.

Die öffentliche Auflage fand vom 17. Juni bis 16. Juli 2019 statt. Aufgrund der Einsprachenbehandlung hat der Stadtrat bei den Anliegen Dreilindenpark und Würzenbachmatte Änderungen beantragt und bei der Umzonung Abendweg vorgesehen, die Auflage aufzuheben und die Zone für öffentliche Zwecke zu belassen. Der Grosse Stadtrat hat diese verbleibenden 21 Anliegen und die Änderungsanträge erlassen, jedoch die Teilrevision dem obligatorischen Referendum unterstellt. Das Parlament hat zudem entschieden, über die Umzonung der Würzenbachmatte separat von den übrigen BZO-Änderungen abstimmen zu lassen. Die Stimmberechtigen konnten sich daher zu zwei Abstimmungsfragen äussern.

Am 29. Nov. 2020 haben die Stimmberechtigten der Stadt Luzern mit einem Ja-Anteil von 75.9 % den Änderungen der BZO und mit einem Ja-Anteil von 63 % der separat vorgelegten Änderung Würzenbachmatte zugestimmt. Mit den Anpassungen und Korrekturen zur Gesamtrevision BZO haben sich mit einer ersten und zweiten Vorprüfung und dem folgenden Auflage- und Erlassprozess nun 22 Änderungsanliegen ergeben. Bevor diese Änderungen in Kraft treten, müssen sie vom Regierungsrat genehmigt werden.

In einem nächsten Schritt sollen die beiden BZO der Stadtteile Luzern und Littau zusammengeführt werden. Ziel ist, dass die Stadt Luzern ab 2023 mit einheitlichen und aktualisierten Planungsgrundlagen für das ganze Stadtgebiet arbeitet, um Luzern als lebenswerte Stadt weiterzuentwickeln.

Die genauen Inhalte und Angaben zur Teilrevision Stadtteil Luzern können den nachfolgenden Dokumenten entnommen werden.

Teilrevision und weitere Dokumente

Der ganze Planungsprozess mit den inhaltlichen Angaben, Auflage- und Einsprachebehandlung, Beschlussfassung durch den Grosse Stadtrat sowie der Volksabstimmung ist im Bericht und Antrag 13/2020: "Teilrevision der Bau- und Zonenordnung Statteil Luzern" vom 1. April 2020 und weiteren Beilagen umfassend dargestellt :

Weitere Dokumente werden zur Orientierung aufgelegt.
Die Erläuterungsbroschüre zur Abstimmung und Beilage zur Abstimmungsbroschüre gibt eine Übersicht zu den 21 Anpassungen, detaillierte Informationen können dem Bericht und Antrag 13/2020 entnommen werden. Ebenfalls zur Verfügung stehen die Vorprüfungsberichte des Kantons und weiterführende Unterlagen zu den Anpassungen Seeburg, Luzerner Kantonalbank, Arsenalstrasse und Regionalem Eiszentrum.

Erläuterungen:

Vorprüfungsberichte des Kantons:


Seeburg:


Luzerner Kantonalbank:


Arsenalstrasse:


Regionales Eiszentrum:

Aktuelles

DatumName

Zugehörige Objekte