Kopfzeile

Inhalt

Umsichtige Weiterentwicklung des Quartiers

An der Nahtstelle zwischen den Stadtteilen Luzern und Littau liegt das städtische Areal Grenzhof. Das Gebiet soll mittelfristig einen wichtigen Beitrag an die nachhaltige Weiterentwicklung des Quartiers leisten. Dazu sollen gemeinnützige Wohnungen, attraktive Freiräume und weitere für das Quartier wichtige Nutzungen entstehen.

Die Stadt Luzern erarbeitet bis Frühling 2022 die strategischen Grundlagen zu dieser Entwicklung, die unter anderem für eine Anpassung der Bau- und Zonenordnung sowie für die spätere Ausschreibung an einen oder mehrere gemeinnützige Bauträger dienen.

Grossen Wert wird dabei auf die Schaffung von Mitwirkungsmöglichkeiten für die Bevölkerung sowie für den Ort wichtigen Organisationen gelegt. Dazu sind diese Gefässe vorgesehen:

  • Frühling 2021: Austausch (Interviews, digitale «Tischgespräche») mit Vertreterinnen und Vertretern von spezifischen Organisationen mit Bezug zum Quartier bzw. der Gebietsentwicklung. Bedürfnisanalyse mit Kindern und Jugendlichen. Schulen Grenzhof und Rönnimoos.
  • Spätherbst 2021: Partizipativer Spaziergang und digitale Mitwirkung auf der Plattform Digital Luzern. Eingeladen wird die Bevölkerung, Quartierkräfte und sonstige an der Gebietsentwicklung interessierte Organisationen und Personen.
  • Frühjahr 2022: Information zu den Resultaten und dem weiteren Vorgehen der Gebietsentwicklung.

Ausgangslage für die Entwicklung des Areals bietet die Tatsache, dass die Schulanlage Grenzhof künftig unter anderem aufgrund einer Schadstoffbelastung nicht mehr für Schulzwecke genutzt wird. Zur Deckung der Nachfrage nach Schulraum im Quartier wird auf Basis eines 2019-2020 durchgeführten Architekturwettbewerbs in den kommenden Jahren die Schulanlage Rönnimoos ausgebaut.

Gemäss Raumentwicklungskonzept der Stadt sollen im Grenzhof eine qualitätsvolle Bebauung realisiert werden, in der bestehende Freiraumqualitäten erhalten und weiterentwickelt werden. Auf dem Gebiet vorgesehen sind zusätzliche Wohnangebote sowie voraussichtlich ergänzende quartiersorientierte Nutzungen. Die Wohnbauten sollen gemäss der wohnraumpolitischen Strategie des Stadtrats gemeinnützigen Wohnbauträgern im Baurecht abgegeben werden.

Um eine umsichtige Quartierentwicklung sicherzustellen, erarbeitet die Stadt Luzern 2021 eine städtebauliche Studie in Form einer Gebietsentwicklung. Ziel dieser Studie ist es, nicht nur das Areal, sondern auch das umliegende Quartier miteinzubeziehen und die Bedürfnisse und Einschätzungen der Bevölkerung und weiterer Anspruchsgruppen in die Planung einfliessen zu lassen. Dieses Vorgehen bildet die Basis für eine attraktive und zukunftsträchtige Entwicklung im Grenzhof.

Informationen und Einladungen zur Mitwirkung werden Sie zu gegebener Zeit hier auf dieser Webseite finden.

Zugehörige Objekte