Kopfzeile

Inhalt

Hahn Thorenberg
Der Hahn ist von einem Littauer Bauunternehmen ausgeführt worden
1961 hat Bildhauer Gottlieb Ulmi den Hahn als Wettbewerbsarbeit eingereicht. Er überzeugte die kantonale Jury, die ihm für die Ausführung zwar Vorgaben für eine maximale Höhe von sieben Metern auferlegte. Mit einem Augenzwinkern aber übersah der Künstler die Vorschrift. Sein elf Meter hoher Hahn, aus Beton gegossen, wacht seither über die Menschen, die hier zu Fuss, mit dem Auto oder dem Velo die Brücke über die Kleine Emme passieren.

Informationen

Herausgeber
Kulturkommission Littau & Stadtarchiv Luzern

Dokumente

Name
LiLu_Littau_Hahn.pdf (PDF, 468.84 kB) Download 0 LiLu_Littau_Hahn.pdf

Zugehörige Objekte