Kopfzeile

Inhalt

19. April 2021
Das Coronavirus beeinflusst das Leben in der Stadt Luzern. Hier finden Sie fortlaufend jene Informationen, die spezifisch die Stadt Luzern betreffen.

Das Wichtigste in Kürze

Diese Lockerungen gelten ab dem 19. April 2021 (die Links führen auf die Webseite des Bundesamtes für Gesundheit):

  • Weiterhin gilt: Wo möglich und verhältnismässig, müssen Arbeitgeber/innen Homeoffice anordnen. Bei mehr als einer Person im Büro resp. am Arbeitsplatz gilt immer Maskenpflicht.
  • Der Stadtrat appelliert zudem noch immer eindringlich an die Eigenverantwortung der Bevölkerung, die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundes einzuhalten.
  • Dazu gehört eine Maskenpflicht für alle Personen in öffentlich zugänglichen Innenräumen sowie in Wartebereichen des öffentlichen Verkehrs und an Bahnhöfen und Flughäfen. Maskenpflicht gilt auch in belebten Fussgängerbereichen und überall dort, wo der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann.

Antigen-Selbsttests

Im Rahmen der Testoffensive des Bundes können Privatpersonen seit 7. April 2021 in allen Luzerner Apotheken Antigen-Selbsttests beziehen. Pro Person können fünf Tests innerhalb von 30 Tagen kostenlos bezogen werden. Für den Bezug ist in jedem Fall die Krankenkassenkarte vorzuweisen. Weitere Informationen: Mitteilung des Kantons Luzern vom 6. April 2021.

Covid-19-Impfungen im Kanton Luzern

Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Luzern können sich über die Webseite https://lu.impfung-covid.ch zum Impfen anmelden. Weitere Informationen zur Impfung gegen Covid-19 im Kanton Luzern finden Sie hier.

Städtische Dienstleistungen

Die vom Bundesrat angeordnete Pflicht zu Homeoffice betrifft auch die Mitarbeitenden der städtischen Verwaltung. Dennoch stehen weiterhin alle Dienstleistungen der Bevölkerung zur Verfügung. Einige Angebote sind jedoch nur noch per Telefon oder online nutzbar. Ins Stadthaus soll man nur kommen, wenn es unbedingt nötig ist. Die Änderungen gelten bis auf Weiteres. Aktuelle Öffnungszeiten zu den Schaltern der Stadt Luzern finden Sie auf den entsprechenden Internetseiten.

Stadtarchiv

Das Stadtarchiv ist mit entsprechendem Schutzkonzept geöffnet. Die Anzahl der Arbeitsplätze ist limitiert auf fünf (inklusive Mikrofilm-Stationen). Besuche müssen daher vorgängig telefonisch oder per Mail angemeldet werden (041 208 73 80, stadtarchiv@stadtluzern.ch). Weitere Informationen

Städtische Bibliotheken

Die Stadtbibliothek und das öko-forum sowie die Bibliothek Ruopigen sind mit Schutzmassnahmen geöffnet. Weitere Informationen unter www.bvl.ch.

Veranstaltungen der Stadt

Sie finden Hinweise zu Anlässen/Veranstaltungen auf unserer laufend aktualisierten Webseite unter Termine

Abfallentsorgung

Abfallentsorgung während der Coronakrise

Unterstützung für belastete Familien

Der veränderte Alltag während der aktuellen Corona-Pandemie belastet viele Menschen. Bei den Beratungsstellen der Stadt Luzern nehmen die Anfragen hilfesuchender Familien zu. Gerade in bereits belasteten Familien erhöht das enge Zusammenleben während der Corona-Krise das Risiko, dass schwelende Konflikte ausbrechen. Aus diesem Grund hat die Stadt in diesem Dokument wertvolle Unterstützungsangebote und Kontakte zusammengefasst. Einige sind auch während der Feiertage rund um die Uhr erreichbar.

Schutz von Älteren/Risikogruppen

In der Stadt Luzern leben überdurchschnittlich viele ältere Personen. Das Coronavirus ist für Personen ab 65 Jahre und für alle mit einer Vorerkrankung besonders gefährlich. Sie können schwer erkranken und im schlimmsten Fall sterben. Diese Personen selber sowie Angehörige und Bekannte stehen alle in der Verantwortung, richtig zu handeln. Hier gehts zu den Empfehlungen des Bundesamt für Gesundheit. Ältere Stadtluzerner/innen, die Fragen haben und nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen, können sich bei der städtischen Anlaufstelle Alter melden: +41 41 208 77 77, anlaufstelle.alter@stadtluzern.ch.

Unterstützung für Ältere/Risikogruppen

Für ältere Menschen und Personen anderer Risikogruppen, die bei der Versorgung mit Lebensmitteln und anderen Gütern des täglichen Bedarfs eingeschränkt sind, gibt es ein gutes Angebot. Organisiert wird es vom Verein Vicino, der Genossenschaft Zeitgut und der Stadt. Zudem gibt es nach wie vor das Angebot des Mahlzeitendienstes der Pro Senectute. 

Weitere niederschwellige Angebote

Die Stadt Luzern und die Katholische Kirche Stadt Luzern haben eine Liste mit niederschwelligen Angeboten in der Stadt Luzern zusammengestellt, die aufgrund der verschärften Coronamassnahmen eingeschränkt geöffnet sind. 

Schulen und Betreuung

Volksschulen (mit Maskenpflicht für alle Erwachsenen und Lernenden ab der 5. Klasse der Primarschule)

Alle verfügbaren Informationen samt Kontaktangaben sind auf der Webseite der Volksschule www.vsluzern.ch aufgeschaltet.

Weitere Informationen in der Medienmitteilung des Kantons Luzern vom 26. Februar 2021

Musikschulunterricht (mit Maskenpflicht für alle ab 12 Jahren)

Alle Informationen zum Musikschulunterricht finden Sie unter www.musikschuleluzern.ch

Schul-/Sportanlagen, städtische Betriebe

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Jahrgang 2001 und jünger können im Innen- und Aussenbereich wieder uneingeschränkt trainieren. Ihnen stehen die Sporteinrichtungen für Trainings und Wettkämpfe (ohne Publikum) wieder zur Verfügung.
     
  • Für Personen mit Jahrgang 2000 und älter sind (Technik-)Trainings im Innen- sowie Aussenbereich (einzeln oder in Gruppen bis maximal 15 Personen inklusive Leiterperson) erlaubt. Sportarten mit Körperkontakt (z.B. Fussball, Hockey, Basketball und Kontaktsportarten wie Kampfsport und Paartanz) bleiben in Innenräumen verboten, es sind lediglich Techniktrainings möglich. Im Aussenbereich dürfen Kontaktsportarten unter Einhaltung der Maskentragpflicht ausgeübt werden. Kann der Mindestabstand von 1,5 m allgemein nicht eingehalten werden, gilt eine permanente Maskentragpflicht. Wettkämpfe sind mit maximal 15 Personen sowie mit Maske und Abstand im Innenbereich / mit Maske oder Abstand im Aussenbereich erlaubt.
     
  • Gemischte Gruppen mit Jahrgängen 2000 und jünger fallen unter die Bestimmungen für Personen mit Jahrgang 2000 und älter.

Von den Einschränkungen befreit sind Trainings und Wettkämpfe von Teams mit professionellem und semiprofessionellem Spielbetrieb, einer nationalen Nachwuchsliga sowie Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern. Wettkämpfe im Innenbereich können mit maximal 50 Zuschauenden inkl. Sitz- und Maskentragpflicht und ohne Konsumation durchgeführt werden. Im Aussenbereich sind maximal 100 Zuschauende inkl. Sitz- und Maskentragpflicht, Einhaltung des Mindestabstandes und ohne Konsumation erlaubt. (Liste semiprofessioneller Ligen siehe Link unter weitere Informationen).

Weitere Informationen:

Die Stadt Luzern verzichtet bis auf Weiteres auf die Durchführung von Lagern (Schneesport- und Klassenlager) und Sportturnieren. Die Turniere werden zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt, sobald es die Lage wieder zulässt. Die Sportkids-Kurse der Stadt Luzern finden bis auf Weiteres nicht statt.

Kultur- und Sportinstitutionen

Viele Kultur und Sportinstitutionen, Vereine, Veranstalter und Einzelpersonen aus Kultur und Sport sind von der Krise betroffen. Der Bund und der Kanton Luzern haben entsprechende Finanzhilfen erarbeitet. 

Allgemeine Informationen:

Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Folgen dieser Krise werden massiv ausfallen. Oberstes Ziel muss die Sicherstellung der Lohnfortzahlung für Mitarbeitende sein. Die vom Bundesrat beschlossene Soforthilfe für Kurzarbeitsentschädigung oder für Überbrückung von Liquiditätsengpässen ist ein wichtiger Schritt. Es ist zu vermeiden, dass zu viele Arbeitsplätze verloren gehen und Firmen Konkurs anmelden müssen. Die Unternehmen brauchen Hilfe zur Selbsthilfe. Auf der Website der kantonalen Wirtschaftsförderung sind Links, Telefonnummern und Merkblätter aufgeschaltet. Als Ansprechpartnerin für Fragen und Anliegen steht zudem die Fachstelle Wirtschaftsfragen der Stadt Luzern zur Verfügung. Für den Stadtrat ist klar: Nebst unbürokratischen Überbrückungen, zum Beispiel bei der Verlängerung von Zahlungsfristen, soll insbesondere die Investitionstätigkeit der Stadt mindestens aufrechterhalten werden.

Weitere Informationen

Telefon-Hotlines zum Coronavirus:
  • Bund: Der Bund betreibt eine Infoline Coronavirus unter der Telefonnummer +41 58 463 00 00 (täglich 6 bis 23 Uhr). Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.
     
  • Kanton: Der Kanton Luzern betreibt eine Infoline Coronavirus 24 Stunden unter der Telefonnummer 041 228 68 89. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Hinweise zu den Ausführungen auf dieser Webseite nehmen wir gerne per E-Mail entgegen: kommunikation@stadtluzern.ch.

www.bag-coronavirus.ch

Zugehörige Objekte

Name
Niederschwellige Angebote in der Stadt Luzern, die aufgrund der verschärften Coronamassnahmen eingeschränkt geöffnet sind 25.01.2021 Download 0 Niederschwellige Angebote in der Stadt Luzern, die aufgrund der verschärften Coronamassnahmen eingeschränkt geöffnet sind 25.01.2021