Kopfzeile

Inhalt

Informationen

Datum
9. February 2014
Kontakt
Wahlen und Abstimmungen
Ergebnis
Alle Resultate von kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen sind nur Teilresultate für die Stadt Luzern.

Eidgenössische Vorlagen

Bundesbeschluss vom 20. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (direkter Gegenentwurf zur Volksinitiative "Für den öffentlichen Verkehr")

Angenommen
Ergebnis
Der Bundesbeschluss über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (direkter Gegenentwurf zur Volksinitiative „Für den öffentlichen Verkehr“) wurde von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt Luzern angenommen.
Beschreibung
Hinweis: Alle Resultate von kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen sind nur Teilresultate für die Stadt Luzern.

Informationen und Resultate zu den eidgenössischen Vorlagen

Vorlage

Ja-Stimmen 73,17 %
19'959
Nein-Stimmen 26,83 %
7'317
Stimmberechtigte
52'994
Stimmbeteiligung
52.67 %
Ebene
Bund
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Ergebnis: Bundesbeschluss über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur Download 0 Ergebnis: Bundesbeschluss über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur

Volksinitiative "Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache - Entlastung der Krankenversicherung durch Streichung der Kosten des Schwangerschaftsabbruchs aus der obligatorischen Grundversicherung"

Abgelehnt
Ergebnis
Die Volksinitiative „Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache – Entlastung der Krankenversicherung durch Streichung der Kosten des Schwangerschaftsabbruchs aus der obligatorischen Grundversicherung“ wurde von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt Luzern abgelehnt.
Beschreibung
Hinweis: Alle Resultate von kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen sind nur Teilresultate für die Stadt Luzern.

Informationen und Resultate zu den eidgenössischen Vorlagen

Vorlage

Ja-Stimmen 28,65 %
7'886
Nein-Stimmen 71,35 %
19'641
Stimmberechtigte
52'994
Stimmbeteiligung
52.98 %
Ebene
Bund
Art
Initiative
Name
Ergebnis: Volksinitiative "Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache" Download 0 Ergebnis: Volksinitiative "Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache"

Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung"

Abgelehnt
Ergebnis
Die Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“ wurde von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt Luzern abgelehnt.
Beschreibung
Hinweis: Alle Resultate von kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen sind nur Teilresultate für die Stadt Luzern.

Informationen und Resultate zu den eidgenössischen Vorlagen

Vorlage

Ja-Stimmen 39,66 %
10'970
Nein-Stimmen 60,34 %
16'689
Stimmberechtigte
52'994
Stimmbeteiligung
53.17 %
Ebene
Bund
Art
Initiative
Name
Ergebnis: Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung" Download 0 Ergebnis: Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung"

Kantonale Vorlagen

Volksinitiative "Abschaffung der Liegenschaftssteuer"

Abgelehnt
Ergebnis
Die Volksinitiative „Abschaffung der Liegenschaftssteuer“ wurde von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt Luzern abgelehnt.
Beschreibung
Hinweis: Alle Resultate von kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen sind nur Teilresultate für die Stadt Luzern

Informationen und Resultate zur kantonalen Vorlage

Vorlage

Ja-Stimmen 37,18 %
9'863
Nein-Stimmen 62,82 %
16'668
Stimmberechtigte
52'994
Stimmbeteiligung
51.28 %
Ebene
Kanton
Art
Initiative
Name
Ergebnis: Volksinitiative "Abschaffung der Liegenschaftssteuer" Download 0 Ergebnis: Volksinitiative "Abschaffung der Liegenschaftssteuer"

Kommunale Vorlagen

Initiative „Für gemeinnützige Wohn- und Gewerberäume in der Stadt Luzern“ und Gegenvorschlag „Änderung des Reglements für den Fonds zugunsten der Gemeinschaftsstiftung zur Erhaltung und Schaffung von preisgünstigem Wohnraum (GSW) vom 5. Juli 1990“

Angenommen
Ergebnis
Die Initiative „Für gemeinnützige Wohn- und Gewerberäume in der Stadt Luzern“ wurde von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt Luzern abgelehnt, der Gegenvorschlag „Änderung des Reglements für den Fonds zugunsten der Gemeinschaftsstiftung zur Erhaltung und Schaffung von preisgünstigem Wohnraum (GSW)“ wurde angenommen.
Beschreibung
a) Initiative
Wollen Sie die Initiative r gemeinnützige Wohn- und Gewerberäume in der Stadt Luzern annehmen?

b) Gegenvorschlag
Stimmen Sie dem Gegenvorschlag zur Initiative, der Änderung des Reglements für den Fonds zugunsten der Gemeinschaftsstiftung zur Erhaltung und Schaffung von preisgünstigem Wohnraum (GSW) vom 5. Juli 1990, gemäss Beschluss des Grossen Stadtrates vom 24. Oktober 2013 zu?

c) Stichfrage
Falls sowohl die Initiative als auch der Gegenvorschlag angenommen werden:
Soll die Initiative oder der Gegenvorschlag in Kraft treten?

Vorlage

Ja-Stimmen 39,15 %
9'537
Nein-Stimmen 60,85 %
14'821

Gegenvorschlag

Ja-Stimmen 70,75 %
16'464
Nein-Stimmen 29,25 %
6'808

Stichfrage

Vorlage 33,66 %
7'644
Gegenvorschlag 66,34 %
15'068
Stimmberechtigte
52'994
Stimmbeteiligung
49.27 %
Ebene
Gemeinde
Art
Initiative
Name
Mehr Mittel für preisgünstigen Wohnraum (Artikel im Stadtmagazin 5/2013) Download 0 Mehr Mittel für preisgünstigen Wohnraum (Artikel im Stadtmagazin 5/2013)
Abstimmungsbroschüre - Erläuterungen des Stadtrates zur städtischen Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 Download 1 Abstimmungsbroschüre - Erläuterungen des Stadtrates zur städtischen Volksabstimmung vom 9. Februar 2014
Ergebnis: Volksinitiative "Für gemeinnützige Wohn- und Gewerberäume und Gegenvorschlag "Änderung des Reglements für den Fonds zugunsten der Gemeinschaftsstiftung zur Erhaltung und Schaffung von preisgünstigem Wohnraum" Download 2 Ergebnis: Volksinitiative "Für gemeinnützige Wohn- und Gewerberäume und Gegenvorschlag "Änderung des Reglements für den Fonds zugunsten der Gemeinschaftsstiftung zur Erhaltung und Schaffung von preisgünstigem Wohnraum"

Ausgaben für die ordentliche und wirtschaftliche Staatstätigkeit bei noch nicht verbindlichem Voranschlag. Änderung der Gemeindeordnung

Angenommen
Ergebnis
Die Vorlage „Ausgaben für die ordentliche und wirtschaftliche Staatstätigkeit bei noch nicht verbindlichem Voranschlag. Änderung Gemeindeordnung“ wurde von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt Luzern angenommen.
Beschreibung
Stimmen Sie der Änderung der Gemeindeordnung (Grundlage für unerlässliche Ausgaben für die ordentliche und wirtschaftliche Staatstätigkeit bei noch nicht verbindlichem Voranschlag) gemäss Beschluss des Grossen Stadtrates vom 14. November 2013 zu?

Vorlage

Ja-Stimmen 66,47 %
15'087
Nein-Stimmen 33,53 %
7'610
Stimmberechtigte
52'994
Stimmbeteiligung
46.98 %
Ebene
Gemeinde
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Mehr Finanzkompetenzen für den Stadtrat (Artikel im Stadtmagazin 5/2013) Download 0 Mehr Finanzkompetenzen für den Stadtrat (Artikel im Stadtmagazin 5/2013)
Abstimmungsbroschüre - Erläuterungen des Stadtrates zur städtischen Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 Download 1 Abstimmungsbroschüre - Erläuterungen des Stadtrates zur städtischen Volksabstimmung vom 9. Februar 2014
Ergebnis: Ausgaben für die ordentliche und wirtschaftliche Staatstätigkeit bei noch nicht verbindlichem Voranschlag. Änderung der Gemeindeordnung Download 2 Ergebnis: Ausgaben für die ordentliche und wirtschaftliche Staatstätigkeit bei noch nicht verbindlichem Voranschlag. Änderung der Gemeindeordnung

Erweiterung der Mitwirkungsrechte im Parlamentsbetrieb durch den Bevölkerungsantrag. Änderung der Gemeindeordnung

Angenommen
Ergebnis
Die Vorlage „Erweiterung Mitwirkungsrechte im Parlamentsbetrieb durch Bevölkerungsantrag. Änderung Gemeindeordnung“ wurde von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt Luzern angenommen.
Beschreibung
Stimmen Sie der Änderung der Gemeindeordnung (Erweiterung der Mitwirkungsrechte im Parlamentsbetrieb durch den Bevölkerungsantrag) gemäss Beschluss des Grossen Stadtrates vom 14. November 2013 zu?

Vorlage

Ja-Stimmen 60,36 %
13'752
Nein-Stimmen 39,64 %
9'032
Stimmberechtigte
52'994
Stimmbeteiligung
47.03
Ebene
Gemeinde
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Mitdenken und sich engagieren (Artikel im Stadtmagazin 5/2013) Download 0 Mitdenken und sich engagieren (Artikel im Stadtmagazin 5/2013)
Abstimmungsbroschüre - Erläuterungen des Stadtrates zur städtischen Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 Download 1 Abstimmungsbroschüre - Erläuterungen des Stadtrates zur städtischen Volksabstimmung vom 9. Februar 2014
Ergebnis: Erweiterung der Mitwirkungsrechte im Parlamentsbetrieb durch den Bevölkerungsantrag. Änderung der Gemeindeordnung Download 2 Ergebnis: Erweiterung der Mitwirkungsrechte im Parlamentsbetrieb durch den Bevölkerungsantrag. Änderung der Gemeindeordnung

Zugehörige Objekte

Name
Statistik: Stimmbeteiligung nach Altersgruppen zum Urnengang vom 9. Februar 2014 Download 0 Statistik: Stimmbeteiligung nach Altersgruppen zum Urnengang vom 9. Februar 2014
Statistik: Stimmbeteiligung nach Wahlkreisen zum Urnengang vom 9. Februar 2014 Download 1 Statistik: Stimmbeteiligung nach Wahlkreisen zum Urnengang vom 9. Februar 2014