Kinder- und Jugendparlament der Stadt Luzern

Kinder und Jugendliche können im Kinderparlament bzw. Jugendparlament am politischen Leben der Stadt Luzern teilnehmen und auf spielerische Art und Weise Demokratie erlernen und Verantwortung übernehmen.

Jugendparlament

Das Jugendparlament Stadt Luzern ist die Stimme der Jugendlichen in der Stadt Luzern. Die Jugendparlamentarierinnen und -parlamentarier sind zwischen 14 und 23 Jahre alt und vertreten die Interessen der Jungen gegenüber der Stadtregierung, den Parteien und der Bevölkerung. Dies erfolgt durch regelmässig durchgeführte Sitzungen der Jugendparlamentkommission,  Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen wie Abstimmungen. Ausserdem findet ein  direkter Austausch mit Mitgliedern der Stadtbehörde, politischen Parteien und anderen Interessengruppen statt. Das Jugendparlament kann Stellungnahmen zu Vernehmlassungen der Stadt verfassen, berät die Stadt bei jugendrelevanten Themen, hat bei der Stadt ein Auskunftsrecht und kann Postulate beim Stadtparlament einreichen.

Ziel ist es, Jugendlichen eine stärkere Stimme in der städtischen Politik zu verleihen. Den Stadtluzerner Jungbürgerinnen und Jungbürgern schenkt das Jugendparlament ein Jahr lang eine vereinfachte Abstimmungsvorlage (easyvote), um sie zum Abstimmen zu motivieren.  

Das Jugendparlament bietet die Möglichkeit zum freien Meinungsaustausch und zur Diskussion. Mitglieder des Jugendparlaments können ein selbstständiges Denken und einen aktiven Bezug zur Gesellschaft entwickeln.

Bist du zwischen 14 und 23 Jahre alt mit Wohnsitz in der Stadt Luzern und möchtest dich aktiv für die Interessen der Jugendlichen einsetzen? Dann melde dich beim Jugendparlament!

www.jupalu.ch

Alles anzeigen

Kinderparlament

Kinder haben das Recht, sich zu informieren, sich mitzuteilen und sich zu versammeln (Uno-Konvention der Kinderrechte). Das Kinderparlament, gegründet 1993, bietet dafür eine Plattform. Aus jeder städtischen Direktion steht den Kindern eine Ansprechperson zur Verfügung, die das Co-Präsidium des Kinderparlaments zu Jahresbeginn über die laufenden Geschäfte der Stadt Luzern informiert. Das Co-Präsidium trägt die Geschäfte ins Kinderparlament.

Die Kinderparlamentarierinnen und –parlamentarier (Kipas) sammeln Themen, über die sie mehr Informationen erhalten möchten. Das Sekretariat des Kinderparlaments sammelt Zeitungsberichte und politische Vorstösse, die ebenfalls eingebracht werden. Das Kinderparlament stimmt darüber ab, welche Themen für Kinder von Interesse sind und weiter behandelt werden sollen.

Damit sich die Kipas eine eigene Meinung bilden können, holt das Sekretariat bei Fragen Informationen direkt aus den städtischen Direktionen ab. Das Kinderparlament besitzt nach Gemeindeordnung ein Auskunftsrecht und darf Mitglieder der Stadtbehörde, auch Stadträtinnen und Stadträte, zu seinen Sitzungen einladen. Die Kipas haben ausserdem aus jeder Fraktion des Grossen Stadtrates ein Gotti oder einen Götti, die ebenfalls für Auskünfte eingeladen werden können.

Das Kipa-Büro organisiert die Sessionen und schafft die Rahmenbedingungen für die politischen Aktivitäten der Kinder.
Kinder von 8 bis 14 Jahren können sich für die Mitarbeit im Kinderparlament anmelden.

Verordnung Kinderparlament
www.kinderparlament.ch

Alles anzeigen