Kulturförderung

Die Stadt Luzern unterstützt und berät private Organisationen, Vereine und Veranstalter bei ihren kulturellen Tätigkeiten.
Daraus resultiert ein breites kulturelles Angebot für Erwachsene (Kulturkalender) aber auch Kinder (Leporello). 

Die finanzielle Förderung erfolgt durch den FUKA-Fonds (Veranstaltungs- und Projektförderung) und durch das allgemeine Beitragswesen (meist wiederkehrende Beiträge an Institutionen und Subventionspartner). Die Höhe der finanziellen Unterstützung orientiert sich dabei am Grad des öffentlichen Interesses, d.h. Beiträge werden dann ausgerichtet, wenn die Veranstaltung einem öffentlichen Interesse entspricht und an der Subsidiarität, d.h. die Empfänger erhalten, was sie nicht andersweitig erwirtschaften können.

Die Stadt Luzern vergibt jährlich den städtischen Kunst- und Kulturpreis und unterhält eine umfangreiche Kunstsammlung mit Werken von städtischen Künstlerinnen und Künstlern. Die städtische Kunstsammlung wird jährlich durch Ankäufe ergänzt.

Ferner bewirtschaftet die Abteilung Kultur und Sport das kulturelle Ausstellungsprogramm in der Kornschütte und betreibt das Richard Wagner Museum auf Tribschen.

Neben der finanziellen Förderung steht die Abteilung Kultur und Sport Vereinen und Institutionen bzw. einzelnen Akteuren auch beratend und betreuend zur Seite. Sie hat Einsitznahme in verschiedenen Trägerschaften von kulturellen Institutionen zur Vertretung der städtischen Interessen und arbeitet mit der IG Kultur Luzern zusammen.

Die in der IG Kultur zusammengeschlossenen Vereine und Institutionen finden Sie hier.

Tourneeförderung

Der Kanton Luzern lanciert gemeinsam mit der Stadt Luzern und mit Unterstützung der Albert Koechlin Stiftung ab 2017 während einer dreijährigen Pilotphase eine gemeinsame Tourneeförderung. Die bisherige kantonale Förderung von Tourneen auf Gesuch hin wird eingestellt. Zweimal jährlich wird die Tourneeförderung jeweils im Januar und im Juni zeitgleich mit der selektiven Produktionsförderung ausgeschrieben.

Ausschreibung

Ateliers für Kunstschaffende aus der Stadt Luzern

Die Schweizerische Städtekonferenz (SKK) verfügt über Ateliers für Kunstschaffende  in Kairo (Ägypten), in Genua (Italien) und seit 2014 in Buenos Aires (Argentinien). Die Ateliers stehen abwechselnd den Mitgliedstädten der SKK zur Verfügung. Weitere Informationen unter http://www.skk-cvc.ch

1 Dokument angezeigt
Alles anzeigen

Beitragswesen Kultur

Die Stadt Luzern unterstützt zulasten der Billettsteuer und der laufenden Rechnung verschiedene Kulturvereine, Institutionen und Veranstalter mit einmaligen und wiederkehrenden finanziellen Beiträgen.

Es bestehen mehrjährige Subventions- und Gebrauchsleiheverträge mit Leistungsvereinbarungen mit mehreren kulturellen städtischen Institutionen.

Alles anzeigen

Grundlagenbericht Kultur-Agenda 2020

2011 hat der Stadtrat die Abteilung Kultur und Sport mit der Durchführung einer kulturpolitischen Standortbestimmung beauftragt. Nun liegt der Grundlagenbericht Kultur Agenda 2020 vor. 

Alles anzeigen

Kreativwirtschaft

Kreativwirtschaft Stadt Luzern
Im Rahmen der Umsetzung der Kultur Agenda 2020 will die Stadt Luzern die Stadtluzerner Kreativwirtschaft fördern und unterstützen. Es geht um Unternehmen, die marktorientiert Produkte herstellen oder Projekte realisieren, die einen kreativ-künstlerischen Hintergrund haben oder in einem solchen Zusammenhang stehen (Wirtschaftsbericht der Stadt Luzern, 2014).
Mit dem Kredit von Fr. 100‘000.– pro Jahr sollen Projekte und Initiativen unterstützt werden,  welche die Entwicklung einer lebendigen  Kreativwirtschaft in der Stadt Luzern begünstigen. Es handelt sich nicht um eine zusätzliche Produktions- oder Veranstaltungsförderung für Kulturprojekte.

Beiträge 2016
2016 wurden folgende Institutionen und Projekte unterstützt:


Beiträge 2017
Im Rahmen der Umsetzung der Kultur-Agenda 2020 unterstützt und fördert die Stadt Luzern die Stadtluzerner Kreativwirtschaft. Es sollen Projekte und Initiativen unterstützt werden, welche die Entwicklung einer lebendigen Kreativwirtschaft in der Stadt Luzern begünstigen. Es handelt sich nicht um eine zusätzliche Produktions- oder Veranstaltungsförderung für Kulturprojekte.

Die Jury sprach an der Sitzung Mitte Juni 2017 an folgende Institutionen Beiträge aus:
  • Poster Town Luzern: Entwicklung der Webseite zur Publikation                     Das Buch «Poster Town Luzern» portraitiert die lebendige Szene von Grafikdesignern und -designerinnen und hält die Luzerner Plakatgestaltung für die Nachwelt fest. Die Website www.postertown.ch soll als Erweiterung den Inhalt des Buches reflektieren und archivieren.                                www.mixer.ch
 

  • Film Zentralschweiz: Unterstützung des Filmbüros Zentralschweiz                Der Verein Film Zentralschweiz setzt sich für das unabhängige, audiovisuelle Schaffen in der Region Zentralschweiz ein.                           www.filmzentralschweiz.ch
 

  • Verein Netzwerk Neubad: Unterstützung einer Anlaufstelle für Beratung und Coaching. Der Verein hat im ehemaligen Hallenbad Biregg eine kultur- und kreativwirtschaftliche Zwischennutzung realisiert und treibt als Vernetzungsplattform zahlreiche Projekte voran.                          www.neubad.org
 

  • flatmenta: Digitale Plattform für Ausstellungen                                        Flamente ist eine online Plattform, die Künstler, Gastgeber und Besucher zusammenbringen soll. Das Ziel ist es Künstlerinnen und Künstler in neue (Ausstellungs-)Räume zu bringen und Interessierten ein verlässlicher Vermittler für spannende und inspirierende Kunst zu sein.                          www.flatmenta.com
 

  • Caroban: Lancierung in der Schweiz                                                          Caroban ist eine Kopfbedeckung für Menschen, welche auf ein Haarersatz-Produkt angewiesen sind und keine Perücken tragen wollen. Die Herausforderungen der physischen Veränderung und die damit verbundenen inneren Prozesse werden mit zeitgenössischen Design, modischem Flair und hoher Funktionalität professionell begleitet.                                       www.huete.ch
Die Projekte zeichnen sich vor allem durch ihren Multiplikatoreneffekt und Plattformfunktion für
Luzerner Kreativschaffende sowie ihren Innovationscharakter aus.

Auch für 2018 ist eine Ausschreibung zur Förderung der Kreativwirtschaft vorgesehen. Details dazu folgen Anfang 2018.

Beurteilung der Dossiers
Eine Fachjury, bestehend aus Exponentinnen und Exponenten der Luzerner Kreativwirtschaft, beurteilt die eingereichten Dossiers im Frühling 2017. Die Entscheide werden schriftlich bis zu den Sommerferien kommuniziert.
  • Susanne Hospenthal (Kurz Bijouterie), als Vertreterin des ALI-Fonds
  • Lili Kaelin (Projektleiterin TV, Film, Events), als Vertreterin des FUKA-Fonds (Fonds zu Unterstützung kultureller Aktivitäten)
  • Martin Wiedmer (Vize-Direktor Forschung), Hochschule Design & Kunst
  • Jörg Lienert, Jörg Lienert AG
  • Claudia Krebser, Designerin, Claudia Krebser GmbH
  • Peter Bucher, Wirtschaftsförderung Stadt Luzern
  • Judith Christen, Fachbereichsleiterin Kultur und Sport, Stadt Luzern

Alles anzeigen

Kulturvereine und -institutionen

Die städtischen Kulturvereine und -institutionen sind in der IG Kultur Luzern zusammengeschlossen.

Alles anzeigen

Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern

Kunst- und Kulturpreis sowie Anerkennungspreise der Stadt Luzern 2017

Was haben der Dirigent Herbert von Karajan, der Bildhauer Rolf Brem, der Maler Charles Wyrsch oder der Schriftsteller Heinz Stalder gemeinsam? Sie alle haben sich in der Stadt Luzern verdient gemacht mit herausragenden künstlerischen Leistungen.

Die Stadt Luzern honoriert seit 1955 solch ausserordentliches Wirken mit der jährlichen Verleihung des städtischen Kunst- und Kulturpreises. Dotiert ist diese Auszeichnung mit 25'000 Franken, welche den Preisträgern jeweils im festlichen Rahmen übergeben werden. Die städtische Kunstpreis-Kommission, bestehend aus externen Fachpersonen, schlägt dem Stadtrat jeweils jene Persönlichkeiten vor, welche durch ihre langjährigen, qualitativ hochstehenden künstlerischen Arbeiten überzeugen.



Der Stadtrat würdigt das Schaffen des Luzerner Künstlers Peter Roesch mit dem Kunst- und Kulturpreis 2017 der Stadt Luzern. Dieser ist mit Fr. 25‘000.00 dotiert.

Zusätzlich zum Kunst- und Kulturpreis verleiht der Stadtrat im Jahr 2017 je einen Anerkennungspreise an die Übersetzerin Ute Birgi-Knellessen und an den Musiker Christov Rolla. Die Anerkennungspreise sind mit je 10'000 Franken dotiert.


Kunst- und Kulturpreis 2017

  • Peter Roesch, Maler und Zeichner, Luzern
Anerkennungspreise 2017

  • Ute Birgi-Knellessen, Übersetzerin, Luzern
  • Christov Rolla, Musiker, Luzern

Alles anzeigen

Kunstsammlung der Stadt Luzern

Seit 1931 sammelt die Stadt Luzern Kunst aus der Region Luzern und aus der Innerschweiz. Die Sammlung ist ein Spiegel des Kulturschaffens in der Region Zentralschweiz. Die Kunstwerke umfassen den Zeitraum zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert.

Die Kunstwerke werden in den Gängen des Stadthauses am Hirschengraben 17 und an der Obergrundstrasse 1 präsentiert.

Kommission
Es gibt eine Kommission bildende Kunst mit externen Mitgliedern. Ihr stehen im Jahr Fr. 80'000.- für Ankäufe zur Verfügung.

1 Dokument angezeigt
Alles anzeigen

Museen in der Stadt Luzern

Zwölf Museen hat die Stadt Luzern. Nur eines, nämlich das Richard Wagner Museum, betreibt sie in eigener Verantwortung. Im Kunstmuseum, dem Verkehrshaus, dem Gletschergarten sowie dem Bourbaki-Panorama ist sie mit einem Sitz in der Trägerschaftsorganisation vertreten. Die Museumsleitungen koordinieren ihre Aktivitäten über die informelle Vereinigung Luzerner Museen (VLM).

Basis der städtischen Museumspolitik ist das "Museumspoltische Konzept des Stadtrates" (B8/2007).

Alles anzeigen

Nutzungsrechte im KKL Luzern

Die Stadt Luzern verfügt im KKL Luzern über Nutzungsrechte, die sie von ihr bezeichneten Veranstaltern zur Verfügung stellt. Nutzungsberechtigt sind Organisationen mit Sitz in der Stadt Luzern, die kulturelle und/oder gesellschaftliche Leistungen im öffentlichen Interesse erbringen, keine kommerziellen Interessen haben und aufgrund ihrer Tätigkeit und Trägerschaft eng mit der Stadt Luzern verbunden sind.

Grundlage für die Vergabe von Nutzungsrechten bildet das Reglement über die Vergabe von Nutzungsrechten an ausgewählte Nutzungsberechtigte im KKL Luzern. Dieses wurde vom Grossen Stadtrat auf den 1. März 1998 beschlossen und per 1. Januar 2008 revidiert. Zuständig für die Vergabe der Nutzungsberechtigung ist eine vom Stadtrat gewählte Kommission, der verschiedene Vertreterinnen und Vertreter des Luzerner Kultur- und Vereinslebens angehören.

Im Merkblatt finden sich weitere Angaben über Berechtigung, Vergabe, Ausübung, Umfang und Kosten.

Behördenverzeichnis Nutzungsrechtekommission KKL

Alles anzeigen