Natur und Landschaft

Wissen und Wildpflanzen
Die Vielfältige Natur in der Stadt hat einen besonderen Wert für die Menschen, ermöglicht sie uns doch Naturbegegnungen im Alltag. Mit dem Waldtag, den Naturpfaden und der Publikation «Naturschauplätze» möchte die Stadt Luzern die wertvolle Stadt-Natur bekannter machen.

Ein attraktives Projekt der Stadt Luzern zur Förderung der einheimischen Natur ist die Kampagne «Luzern grünt»: Durch die Abgabe von einheimischen Wildpflanzen und dem Angebot von Beratungen werden Interessierte unterstützt, ihr persönliches Stück «Stadt-Natur» auf Erfolgskurs zu bringen.

Stadttiere
In der Stadt Luzern lebt eine Vielzahl unterschiedlicher Tiere. Diese bereichern den städtischen Raum – können jedoch auch diverse Probleme verursachen, insbesondere wenn sie gefüttert werden. Mehr dazu siehe Stadttauben und Höckerschwäne. Finden Sie ein verletztes Wildtier, nehmen Sie bitte umgehend mit den zuständigen Fachleuten Kontakt auf.

Herbizide

Herbizidfreier Unterhalt – für Mensch und Umwelt

Unkrautvertilgungsmitteln (Herbizide) gefährden die Umwelt. Dies gilt auch für giftklassenfreie Produkte. Deshalb dürfen auf Wegen, Plätzen, Terrassen und Dächern Unkräuter seit einigen Jahren nicht mehr mit Herbiziden behandelt werden. Dieses Verbot gilt seit 2001 auch für private Grundstücke. Aus gutem Grund: Denn der Boden der erwähnten Flächen enthält kaum Humus und kann die chemischen Stoffen nicht zurückhalten. Regen wäscht sie ins Grundwasser oder transportiert sie via Kanalisation in Bäche, Flüsse und Seen. Dort beeinträchtigen die Wirkstoffe Kleinlebewesen, stören das ökologische Gleichgewicht und gefährden das Grundwasser.

Um dieser Thematik das nötige Gewicht zu geben, führt der Umweltschutz der Stadt Luzern regelmässig diverse Massnahmen durch, wie z. B. Information und Sensibilisierung der Bevölkerung via Öffentlichkeitsarbeit, Durchführung von Chemikalien-Rückbring-Tagen, Angebot von Kursen für Fachpersonen.

Alles anzeigen

Naturpfade

Die beiden Naturpfade laden zu spannenden Natur-Begegnungen vor der Haustüre ein.

Familie Pirsch: moderner Naturpfad auf der Allmend
Entlang eines Rundwegs finden die Besuchenden an besonders spannenden Stellen Pflöcke mit einem QR-Code. Mit einem Smartphone können sie dort Informationen zum Lebensraum oder zu besonderen Tier- und Pflanzenarten herunterladen. Der Spaziergang wird kurzweilig, die Natur kann mit dem Wissen aus neuen Blickwinkeln betrachtet werden.
Dieser Naturpfad wurde von der Albert Koechlin Stiftung initiiert.
Mehr Infos unter www.familiepirsch.ch/gebiete/luzerner-allmend/.

Der Natur auf der Spur: traditioneller Naturpfad im Roterwald
Bei diesem Naturpfad informieren vor Ort Tafeln über verschiedene Themen im Roterwald. Ausserdem sind ausgewählte Pflanzen mit kleinen Schildern bezeichnet, welche interessante Details zur Pflanze, ihrer Verwendung oder Herkunft erklären.

Alles anzeigen

Naturschauplätze

Mit der Reihe «Naturschauplätze» entdecken Sie die Stadt Luzern auf besondere Art und Weise neu! Die attraktiv gestalteten Faltbögen versprechen spannende Streifzüge durch die vielfältige Stadtnatur. Jagende Alpensegler am Wasserturm, geheimnisvolle Unkenrufe auf der Allmend oder zu Tausenden rastende Kolbenenten in der Luzerner Bucht sind nur einige der vielen Highlights der Luzerner Tier- und Pflanzenwelt.

Bestellung
Die Faltbögen können kostenlos beim öko-forum, beim Umweltschutz der Stadt Luzern oder beim Natur-Museum bezogen oder auch unter den Publikationen heruntergeladen werden. Für Schulklassen und Gruppen können Führungen organisiert werden.


Direkter Link zu dieser Seite:
www.naturschauplaetze.stadtluzern.ch

Alles anzeigen