Allemnd Luzern

Naturerlebnisgebiet Allmend

Willkommen

Die Allmend ist heute ein vielfältiges Naherholungs-Gebiet mit attraktiven Spazierwegen und Rastplätzen.

Sie bietet verschiedene Möglichkeiten zur Natur-Beobachtung:

  • Erlebnis-Stationen: Informatives und Spielerisches für Jung und Alt. Eröffnung 25. August 2019.
  • Führungen & Pflegeeinsätze: Allmend-Wissen von Experten oder Arbeiten für die Natur.
  • Naturschule Allmend: Unterrichtsunterlagen zum Downloaden und pädagogisches Material zum Ausleihen. Vorhanden ab 2020 – nur für Schulen der Stadt Luzern.

Aktuell:

Eröffnung: Entdeckertag, 25. August 2019, 9.30-17 Uhr

Kontakt

Stadt Luzern
Umweltschutz
Industriestrasse 6
6005 Luzern
T +41 41 208 83 40

Zur Dienstabteilung
Kontaktformular

Allgemeine Infos

Die Luzerner Allmend befindet sich südlich des Stadtzentrums an der Grenze zu den Gemeinden Horw und Kriens. Vom Bahnhof ist sie per Bus, S-Bahn oder Velo in zirka 15 Minuten zu erreichen.

Anreise per ÖV
Ab Bahnhof Luzern: Bus Nr 20 oder S-Bahn
Stationen: Luzern Allmend/Messe; Luzern Zihlmattweg

Was befindet sich wo?
Der Übersichtsplan gibt Auskunft über Wege, Plätze und Naturerlebnis-Stationen.

Almedtafel

Tipps

Die Allmend kann das ganze Jahr besucht werden. Besonders spannend ist ein Ausflug in den Frühsommer-Monaten, wenn die Unken quaken und Libellen fliegen. Rechnen Sie mindestens 2 Stunden.

Die Natur hat Vorrang. Bitte respektieren Sie die Regeln

Auf der ganzen Allmend gilt

  • Hunde an der Leine
  • Feuerverbot

Situativ gilt

  • Wege nicht verlassen
  • Bike-Verbot

Alles anzeigen

Erlebnis-Stationen

Auf der Allmend gibt es 5 Naturerlebnis-Stationen (ab 25. August 2019). Sie informieren über Tiere und Pflanzen der Allmend sowie über die besondere Geschichte des Raums. Jede Station hat ein spielerisches Element, das insbesondere auch Kinder anspricht.

Die Standorte der Stationen finden Sie auf dem Übersichtsplan.

Warum eine Kiste?
Die Kisten werden gleichzeitig genutzt für die Lagerung von Schulmaterial und Werkzeug für die Pflegeeinsätze.

Themen der Naturerlebnis-Stationen

Wiesen: Blumen, Gras und Grillen
Info: Feuchtwiese, Trockenwiese, Glatthaferwiese, Sportrasen
Hörstation: Zirpen von Heuschrecken und Grillen

Landschaft: Die Allmend im Wandel der Zeit
Info: Wie sah es früher hier aus?
Tipps: Aktuelle Natur-Beobachtungen

Tümpel: Ein Paradies für Unken
Info: Verschiedene Tiere in Tümpeln und Weiher.
Hörstation: Ruf von Unken, Erdkröten, Fröschen

Grenz-Eichen – ein Hochhaus für Tiere
Info: Geschichte und ökologische Bedeutung der alten Eichen
Spiel: Schiebepuzzle «welches Tier versteckt sich hier»

Eichwald – wo einst Schweine gemästet wurden
Info: Vielseitige Nutzungen der Eichen
Hörstation: Eichen-Märchen

Gelbbauchunke

 

Alles anzeigen

Führungen und Pflegeeinsätze

Die vielfältige, gut zugängliche Natur auf der Allmend eignet sich bestens für Exkursionen.

Öffentliche Führungen
Auf der Allmend werden regelmässig kostenlose Führungen zu verschiedenen Themen angeboten. Die nächste Führung findet im Frühling 2020 statt. Details folgen.

Individuelle Führungen
Für eine Gruppe ab 10 Personen organisiert die Stadt Luzern auf Anfrage eine individuelle Exkursion. Diese kostet je nach Dauer, Thema und Referent zwischen Fr 150 und Fr 400; allfällige Kostenreduktion für gemeinnützigen Gruppen aus der Stadt Luzern auf Absprache.
Anfrage richten Sie bitte an den Umweltschutz Stadt Luzern.

Pflege-Einsätze
Gruppen (10-20 Personen) oder Schulklassen können bei Pflegeeinsätzen auf der Allmend mithelfen, beispielsweise Büsche scheiden, Zäune reparieren, Heuen. Ein besonderes Erlebnis, bei dem man nebenbei viel über die Natur lernt.
Erkundigen Sie sich beim Umweltschutz Stat Luzern.

Achtung: Anzahl Pflegeeinsätze ist beschränkt

Alles anzeigen