Velotunnel Bahnhof

Velotunnel Bahnhof

Seit Juli 2019 können im ehemaligen Posttunnel provisorisch 420 Veloabstellplätze genutzt werden. Der Zugang erfolgt über Schieberillen auf den Fussgängertreppen bei der Zentralstrasse und der Habsburgerstrasse. Durch den geplanten Ausbau wird die Anlage neben der heutigen Fussgängerunterführung auf 800 Veloabstellplätze vergrössert und der Zugang über eine Rampe sichergestellt. Die Stimmberechtigten der Stadt Luzern haben am 20. Oktober 2019 dem Projektierungskredit von 1.27 Mio. Franken zugestimmt. Damit kann mit der Planung begonnen werden.

Ausgangslage

Rund um den Bahnhof gibt es heute 2800 Veloabstellplätze. Diese sind stark ausgelastet und zum Teil überbelegt. Durch weitere Angebotsverbesserungen im öffentlichen Verkehr sowie die Velofördermassnahmen der Mobilitätsstrategie wird sich die Nachfrage weiter erhöhen. Bis 2035 wird für das Gebiet Neustadt/Bahnhof ein Bedarf von rund 7000 Abstellplätzen erwartet.

Im Mai 2019 haben die Stimmberechtigten der Planung von 1100 zusätzlichen Veloabstellplätzen in der Velostation Bahnhofstrasse zugestimmt. Als weitere Massnahme soll der ehemalige «Posttunnel» als Velotunnel für die Veloparkierung und als Zugang zum Bahnhof genutzt werden. Hier sollen ab 2024 rund 800 Veloabstellplätze zur Verfügung stehen.

Wegen der prekären Situation bei der Veloparkierung entlang der Zentralstrasse hat die SBB zusammen mit der Stadt Luzern beschlossen, ab Juli 2019 einen Teil des «Posttunnels» provisorisch als Veloparkierungsanlage zu nutzen. Der Zugang zu den 420 Veloabstellplätzen ist dabei über einfache Schieberillen von der Zentralstrasse und der Habsburgerstrasse möglich. Als Dauerlösung ist diese Erschliessung, unter anderem wegen den Behinderungen für den Fussverkehr, nicht tragbar.

Massnahmen

Der ehemalige Posttunnel soll als Veloabstellanlage genutzt werden. Es können insgesamt rund 800 Veloabstellplätze bereitgestellt werden. Dazu soll der Tunnel unter der Zentralstrasse verlängert und eine neue Rampen-, Treppen- und Liftanlage gebaut werden.

Grundriss Velotunnel
So könnte die Verlängerung des Tunnels mit der neuen Rampen-, Treppen- und Liftanlage aussehen.

 

Finanzierung

Die Stimmberechtigten der Stadt Luzern haben dem Kredit von 1,27 Mio. Franken für die Projektierung des Velotunnels Bahnhof mit 61,66 Prozent Ja-Stimmen deutlich gutgeheissen. Damit kann mit der Planung begonnen werden. Bis 2024 soll der Tunnel ganz für die Veloparkierung geöffnet werden.

Die Erschliessung zum Velotunnel mit Zugangsrampe und Unterquerung der Zentralstrasse ist komplex. Es wird derzeit mit Realisierungskosten von 7,5 Mio. Franken gerechnet. Der Grossteil dieser Kosten, rund 6.7 Mio. Franken, dient als Vorinvestition in den Durchgangsbahnhof. Mit dem Bau des Durchgangsbahnhofs kann der Velotunnel nicht mehr als Durchfahrtsmöglichkeit oder als Parkierungsanlage für den Veloverkehr genutzt werden. Die Rampe inklusiv der verbreiterten Unterquerung der Zentralstrasse kann jedoch mit geringen Anpassungen, weiterhin als Zugang zum neuen Durchgangsbahnhof dienen.

Die SBB hat schriftlich bestätigt, dass dieser Zugang über das Projekt «Durchgangsbahnhof» mitfinanziert werden könnte, sobald das Bundesparlament dem FABI-Ausbauschritt 2040 zugestimmt hat. Bis dahin muss allerdings die Stadt Luzern die Kosten übernehmen.

Kontakt

Stadt Luzern
Tiefbauamt
Industriestrasse 6
6005 Luzern
T +41 41 208 86 86

Zur Dienstabteilung
Kontaktformular
Kontaktperson
Urwyler Martin
T +41 41 208 85 96

Zur Person
Kontaktformular