Kopfzeile

Inhalt

Die Abwasserleitungen im oberen Teil der Rigistrasse waren 80 Jahre alt und älter. Sie waren undicht, einsturzgefährdet und zum Teil zu klein. Defekte und zu kleine Leitungen können zu Rückstau des Abwassers oder Verschmutzung von Grundwasser und Boden führen. Die Leitungen wurden deshalb erneuert. Die Bauarbeiten konnten Ende Mai abgeschlossen werden. 

Aktuelles
Die Bauarbeiten wurden wie geplant Ende Mai 2022 abgeschlossen. Seit diesem Zeitpunkt ist die Rigistrasse wieder für den Verkehr offen. Das Tiefbauamt der Stadt Luzern dankt allen Beteiligen und Betroffenen für die gute Zusammenarbeit und die Rücksichtnahme während der rund 15-monatigen Bauzeit.

Beachten Sie bitte, dass das Video auf einer Drittplattform läuft. Wenn Sie das Video aufrufen, gelangen Ihre Datenspuren (IP-Adresse) an diese Plattform.

Einzelne Arbeiten

Sanierung Kanalisation Rigistrasse
  • Schachtbauwerk: Der bestehende Abwasserschacht musste vergrössert werden, um die zusätzlichen Abwässer aufnehmen zu können und Verstopfungen mit Rückstaugefahr zu vermeiden.
  • Leitungsersatz West: Die bestehende Leitung war alt und zu klein. Sie wurde durch eine neue, grössere Leitung ersetzt. Dazu musste der Graben verbreitert und Fels abgespitzt werden.
  • Inliner: Die heutige Leitung wurde von innen saniert, um undichte Stellen zu beheben.
  • Leitungsersatz Ost: Die heutige Leitung war einsturzgefährdet. Sie wurde durch eine neue, gleich grosse Leitung ersetzt.

Zudem wurde die Leitung in der St. Anna-Treppe saniert und einige Treppenstufen erneuert. 

Rissprotokolle und Erschütterungsmessungen

  • Um sicherzustellen, dass die Bauarbeiten keine Schäden an den Gebäuden verursacht haben, wurden vor Baubeginn und nach Bauende für alle Gebäude Rissprotokolle erstellt.
  • Während der Bauarbeiten wurden Erschütterungsmessungen gemacht.
  • Die Kosten trägt die Stadt Luzern.

Verkehrssituation

  • Die Zufahrt zu den einzelnen Liegenschaften war jederzeit gewährleistet, je nach Bauphase von der St.-Anna-Strasse oder der Haldenstrasse her.
  • Die Durchfahrt durch die Rigistrasse war während der ganzen Bauzeit gesperrt.
  • Für Fussgängerinnen und Fussgänger sowie Velofahrende war die Rigistrasse immer offen. Dier Velos mussten im Baustellenbereich gestossen werden.
  • Die öffentlichen Parkplätze (blaue Zone) an der Rigistrasse standen nur stark reduziert zur Verfügung.
  • Die Anwohnerinnen und Anwohner im unmittelbaren Baustellenbereich wurden vor jeder Bauphase schriftlich über die Parkplatzsituation sowie die Zufahrtsrouten informiert.

Zugehörige Objekte

Name Download
Name Vorname FunktionTelefonKontakt