Kopfzeile

Inhalt

21. June 2022
Der Sommer 2021 war vergleichsweise kühl. Dennoch weisen meteorologische Auswertungen und die Klimaszenarien auf eine deutliche Zunahme an Hitzetagen hin.

Insbesondere für ältere Menschen können Hitzetage mit Temperaturen von 30° Celsius und mehr zu gesundheitlichen Belastungen führen. Der Stadtrat hat deshalb im Jahr 2020 im Auftrag des Parlaments eine Klimastrategie mit verschiedenen Massnahmen erarbeitet. Eine dieser Massnahmen umfasst ein «Präventions- und Beratungsangebot für vulnerable ältere Personen während Hitzewellen». Das Angebot richtet sich an über 75-Jährige, die in ihrem Alltag auf sich alleine gestellt sind und nicht auf Familie, Bekannte oder Nachbarschaft zählen können. Diese Personen werden auf Wunsch während einer Hitzewelle ab dem dritten aufeinanderfolgenden Hitzetag einmal täglich angerufen. Eine freiwillige Person des Schweizerischen Roten Kreuzes Kanton Luzern erkundigt sich, ob Unterstützung benötigt wird. Ist dies der Fall, wird die Hilfe von einer der beteiligten Organisationen erbracht.

Möchten Sie im Sommer 2022 ab dem dritten aufeinanderfolgenden Hitzetag regelmässig angerufen werden? Die Anlaufstelle Alter der Stadt Luzern nimmt Ihre Anmeldung für einen regelmässigen telefonischen Anruf während Hitzewellen gerne entgegen. Sie können sich telefonisch unter 041 208 77 77 oder per E-Mail unter der Adresse anlaufstelle.alter@stadtluzern.ch anmelden