Kopfzeile

Inhalt

15. January 2021
Das Coronavirus beeinflusst das Leben in der Stadt Luzern. Hier finden Sie fortlaufend jene Informationen, die spezifisch die Stadt Luzern betreffen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gemäss Entscheid des Bundesrates vom 13. Januar 2021 müssen Restaurants sowie Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen wie zum Beispiel Museen, Theater, Kinos, Indoor-Sportanlagen, Fitnesscenter oder Hallenbäder bis Ende Februar geschlossen bleiben. 
  • Einkaufsläden und Märkte müssen ab Montag, 18. Januar 2021 schliessen. 
  • Ausgenommen sind Läden und Märkte mit Gütern des täglichen Bedarfs. Dazu zählen in erster Linie Lebensmittelläden. Sie bleiben geöffnet. Für sie sind Öffnungszeiten nach 19 Uhr sowie sonntags wieder möglich. 
  • Weitere Geschäfte, die offen bleiben dürfen, sind zum Beispiel: Apotheken, Drogerien, Geschäfte für medizinische Hilfsmittel wie Brillenfachgeschäfte, Hörgerätegeschäfte und Orthopädiegeschäfte, Blumenläden, Parfümerien und Papeterien, Verkaufsstellen von Telekommunikationsanbietern, Geschäfte für Reparatur und Unterhalt von Gegenständen beispielsweise Wäschereien, Nähereien, Schuhmacher, Schlüsseldienste sowie Autogaragen und Fahrradgeschäfte (ohne Verkaufssortimente), Bau- und Gartenmärkte (mit beschränktem Sortiment), Kioske und Tankstellen. Weitere Informationen siehe FAQ - Massnahmen des Bundes vom 13.01.21.
  • Sowohl im privaten Rahmen wie im öffentlichen Raum dürfen sich ab Montag, 18. Januar 2021 nur noch maximal 5 Personen treffen.
  • Wo möglich und verhältnismässig, müssen Arbeitgeber/innen Homeoffice anordnen. Bei mehr als einer Person im Büro resp. am Arbeitsplatz gilt immer Maskenpflicht.
  • Diese Massnahmen sind vorerst bis Ende Februar 2021 befristet.
  • Aufruf des Bundes: «Bleiben Sie zu Hause». Die Menschen sollen ihre sozialen Kontakte und Aktivitäten auf ein Minimum beschränken. 
  • Der Stadtrat appelliert weiterhin eindringlich an die Eigenverantwortung der Bevölkerung, die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundes einzuhalten.
  • Dazu gehört eine Maskenpflicht für alle Personen in öffentlich zugänglichen Innenräumen sowie in Wartebereichen des öffentlichen Verkehrs und an Bahnhöfen und Flughäfen. Maskenpflicht gilt auch in belebten Fussgängerbereichen und überall dort, wo der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann. 
  • Die Maskenpflicht gilt im ganzen Kanton Luzern auch für Lehrpersonen der Volksschule und für alle Lernenden der Sekundarschule. Selbstverständlich gilt die Maskenpflicht weiterhin auch für Dritte (z.B. Eltern). Die Maskenpflicht gilt bei den städtischen Volksschulen bereits ab Betreten des Schulareals. 

Hier gehts zur Mitteilung des Bundes vom 13. Januar 2021. Hier finden Sie eine Grafik mit den ab dem 18. Januar 2021 geltenden Bestimmungen.

Covid-19-Impfungen im Kanton Luzern

Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Luzern können sich über die Webseite https://lu.impfung-covid.ch zum Impfen anmelden. Weitere Informationen zur Impfung gegen Covid-19 im Kanton Luzern finden Sie hier.

Städtische Dienstleistungen

Alle Dienstleistungen können weiterhin bezogen werden. Der Stadtrat bittet die Bevölkerung allerdings, nur ins Stadthaus zu kommen, wenn es unbedingt nötig ist - und wenn, nur mit Maske. Viele Dienstleistungen können bequem online und telefonisch erledigt oder bestellt werden. Auch besteht die Möglichkeit, telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

Aktuelle Öffnungszeiten zu den Schaltern der Stadt Luzern finden Sie auf den entsprechenden Internetseiten.

Stadtarchiv

Das Stadtarchiv bleibt für den Publikumsverkehr bis voraussichtlich 28. Februar 2021 geschlossen. Kundinnen und Kunden werden telefonisch (Tel. 041 208 73 80) oder per E-Mail (stadtarchiv@stadtluzern.ch) bedient. Weitere Informationen

Städtische Bibliotheken

Die Stadtbibliothek und das öko-forum sowie die Bibliothek Ruopigen sind nur für die Ausleihe und die Rückgabe von Medien geöffnet. Arbeitsplätze, Leseplätze und Internet-Stationen stehen nicht zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.bvl.ch.

Veranstaltungen der Stadt

Sie finden Hinweise zu Anlässen/Veranstaltungen auf unserer laufend aktualisierten Webseite unter Termine

Abfallentsorgung

Abfallentsorgung während der Coronakrise

Unterstützung für belastete Familien

Der veränderte Alltag während der aktuellen Corona-Pandemie belastet viele Menschen. Bei den Beratungsstellen der Stadt Luzern nehmen die Anfragen hilfesuchender Familien zu. Gerade in bereits belasteten Familien erhöht das enge Zusammenleben während der Corona-Krise das Risiko, dass schwelende Konflikte ausbrechen. Aus diesem Grund hat die Stadt in diesem Dokument wertvolle Unterstützungsangebote und Kontakte zusammengefasst. Einige sind auch während der Feiertage rund um die Uhr erreichbar.

Schutz von Älteren/Risikogruppen

In der Stadt Luzern leben überdurchschnittlich viele ältere Personen. Das Coronavirus ist für Personen ab 65 Jahre und für alle mit einer Vorerkrankung besonders gefährlich. Sie können schwer erkranken und im schlimmsten Fall sterben. Diese Personen selber sowie Angehörige und Bekannte stehen alle in der Verantwortung, richtig zu handeln. Hier gehts zu den Empfehlungen des Bundesamt für Gesundheit. Ältere Stadtluzerner/innen, die Fragen haben und nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen, können sich bei der städtischen Anlaufstelle Alter melden: +41 41 208 77 77, anlaufstelle.alter@stadtluzern.ch.

Unterstützung für Ältere/Risikogruppen

Für ältere Menschen und Personen anderer Risikogruppen, die bei der Versorgung mit Lebensmitteln und anderen Gütern des täglichen Bedarfs eingeschränkt sind, gibt es ein gutes Angebot. Organisiert wird es vom Verein Vicino, der Genossenschaft Zeitgut und der Stadt. Zudem gibt es nach wie vor das Angebot des Mahlzeitendienstes der Pro Senectute. 

Schulen und Betreuung

Volksschulen (mit Maskenpflicht für alle Erwachsenen und Lernenden der Sekundarschule)

Alle verfügbaren Informationen samt Kontaktangaben sind auf der Webseite der Volksschule www.vsluzern.ch aufgeschaltet.

Musikschulunterricht (mit Maskenpflicht für alle ab 12 Jahren)

Alle Informationen zum Musikschulunterricht finden Sie unter www.musikschuleluzern.ch

Schul-/Sportanlagen, städtische Betriebe

Ausserhalb des Schulsports bleiben Hallen, Krafträume, Gymnastikräume, Lauftunnel und andere Innenräume bis voraussichtlich 22. Januar 2021 geschlossen. Dies gilt auch für die von der Stadt betriebenen Spielfelder, Garderoben und weiteren Räumlichkeiten auf der Allmend. 

Frei zugängliche Aussensportanlagen sowie die Leichtathletikanlage stehen bis 19 Uhr zur Verfügung. Für Erwachsene (ab 16 Jahren) ist der Individualsport erlaubt. Es gilt die Beschränkung auf Gruppen von 5 Personen (inkl. Leiterperson). Kann der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden, gilt Maskenpflicht. Vereine, die eine Aussenanlage exklusiv nutzen, sind für die Einhaltung der Vorgaben von Bund und Kanton, der geltenden Massnahmen und Schutzkonzepte selber verantwortlich.

Von den Einschränkungen befreit sind lediglich Trainings und Wettkämpfe von Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern, die Angehörige eines nationalen Kaders oder eines nationalen Verbandes sind, sowie für Teams, die einer Liga mit überwiegend professionellem Spielbetrieb angehören.

Weitere Informationen:

Die Stadt Luzern verzichtet bis auf Weiteres auf die Durchführung von Lagern (Schneesport- und Klassenlager) und Sportturnieren. Die Turniere werden zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt, sobald es die Lage wieder zulässt.

Kultur- und Sportinstitutionen

Viele Kultur und Sportinstitutionen, Vereine, Veranstalter und Einzelpersonen aus Kultur und Sport sind von der Krise betroffen. Der Bund und der Kanton Luzern haben entsprechende Finanzhilfen erarbeitet. 

Allgemeine Informationen:

Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Folgen dieser Krise werden massiv ausfallen. Oberstes Ziel muss die Sicherstellung der Lohnfortzahlung für Mitarbeitende sein. Die vom Bundesrat beschlossene Soforthilfe für Kurzarbeitsentschädigung oder für Überbrückung von Liquiditätsengpässen ist ein wichtiger Schritt. Es ist zu vermeiden, dass zu viele Arbeitsplätze verloren gehen und Firmen Konkurs anmelden müssen. Die Unternehmen brauchen Hilfe zur Selbsthilfe. Auf der Website der kantonalen Wirtschaftsförderung sind Links, Telefonnummern und Merkblätter aufgeschaltet. Als Ansprechpartnerin für Fragen und Anliegen steht zudem die Fachstelle Wirtschaftsfragen der Stadt Luzern zur Verfügung. Für den Stadtrat ist klar: Nebst unbürokratischen Überbrückungen, zum Beispiel bei der Verlängerung von Zahlungsfristen, soll insbesondere die Investitionstätigkeit der Stadt mindestens aufrechterhalten werden.

Weitere Informationen

Telefon-Hotlines zum Coronavirus:
 
  • Bund: Der Bund betreibt eine Infoline Coronavirus unter der Telefonnummer +41 58 463 00 00 (täglich 6 bis 23 Uhr). Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.
     
  • Kanton: Der Kanton Luzern betreibt eine Infoline Coronavirus 24 Stunden unter der Telefonnummer 041 228 68 89. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Hinweise zu den Ausführungen auf dieser Webseite nehmen wir gerne per E-Mail entgegen: kommunikation@stadtluzern.ch.

www.bag-coronavirus.ch

Zugehörige Objekte