Neues Coronavirus

Coronavirus – Auswirkungen auf die Stadt Luzern

23. October 2020
Das Coronavirus beeinflusst das Leben in der Stadt Luzern. Hier finden Sie fortlaufend jene Informationen, die spezifisch die Stadt Luzern betreffen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Stadtrat ist über die aktuelle Entwicklung mit der hohen Zahl infizierter Personen sehr besorgt
  • Der Stadtrat appelliert erneut eindringlich an die Eigenverantwortung der Bevölkerung, die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundes einzuhalten. 
  • Seit Samstag, 17. Oktober 2020, gilt gem. kantonaler Verordnung eine Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen (siehe Mitteilung vom 16. Okt. 2020). Das gilt für alle Personen ab 12 Jahren. Der Bund hat diese Maskenpflicht per 19. Oktober 2020 auch schweizweit erlassen (siehe Mitteilung vom 18. Okt. 2020).
  • Die Maskenpflicht gilt in Einkaufsläden, Poststellen, Banken, Kinos, Bibliotheken etc., sowie in allen Einrichtungen der städtischen Verwaltung, inkl. Stadtarchiv und Musikschule.
  • Ab Montag, 26. Oktober gilt im ganzen Kanton Luzern eine Maskenpflicht für Lehrpersonen der Volksschule und für alle Lernenden der Sekundarschule in den Schulhäusern- auch im Unterricht. Selbstverständlich gilt die Maskenpflicht weiterhin auch für Dritte (z.B. Eltern). Die Maskenpflicht gilt bei den städtischen Volksschulen bereits ab Betreten des Schulareals. 
  • Die Maskenpflicht gilt ab 17. Oktober 2020 u.a. auch für den Luzerner Wochenmarkt. Die Maskenpflicht gilt auch an und zwischen den Ständen, also auf dem gesamten Marktareal.
  • Keine Versammlungen von mehr als 15 Personen im öffentlichen Raum: Im öffentlichen Raum sind spontane Menschenansammlungen von mehr als 15 Personen seit 19. Oktober 2020 verboten, namentlich auf öffentlichen Plätzen, auf Spazierwegen und in Parkanlagen. Damit soll verhindert werden, dass private Anlässe in den öffentlichen Raum verlagert werden.
  • Organisierte Veranstaltungen im öffentlichen Raum sind mit den entsprechenden Schutzmassnahmen weiterhin erlaubt, etwa politische und zivilgesellschaftliche Kundgebungen.

Städtische Dienstleistungen

Alle Dienstleistungen können weiterhin uneingeschränkt bezogen werden. Der Stadtrat bittet die Bevölkerung allerdings, nur ins Stadthaus zu kommen, wenn es unbedingt nötig ist - und wenn, nur mit Maske. Viele Dienstleistungen können bequem online und telefonisch erledigt oder bestellt werden. Auch besteht die Möglichkeit, telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

Aktuelle Öffnungszeiten zu den Schaltern der Stadt Luzern finden Sie auf den entsprechenden Internetseiten.

Veranstaltungen der Stadt

Sie finden Hinweise zu Anlässen/Veranstaltungen auf unserer laufend aktualisierten Webseite unter Termine

Abfallentsorgung

Abfallentsorgung während der Coronakrise

Schulen und Betreuung

Volksschulen (ab 23. Okt. 2020 mit Maskenpflicht für alle Erwachsenen und Lernenden der Sekundarschule)

Alle verfügbaren Informationen samt Kontaktangaben sind auf der Webseite der Volksschule www.vsluzern.ch aufgeschaltet.

Musikschulunterricht (ab 23. Okt. 2020 mit Maskenpflicht für alle ab 12 Jahren)

Alle Informationen zum Musikschulunterricht finden Sie unter www.musikschuleluzern.ch

Schul-/Sportanlagen, städtische Betriebe

Die Schul- und Sportanlagen sind seit 11. Mai 2020 unter strikten Auflagen eingeschränkt wieder offen. Auf den Sportanlagen kann auf eine Maske verzichtet werden, sofern die Abstands- und Hygienevorschriften des Bundes eingehalten werden.

Die Stadt Luzern verzichtet auf die Durchführung von Lagern (Schneesport- und Klassenlager).

Kultur- und Sportinstitutionen

Viele Kultur und Sportinstitutionen, Vereine, Veranstalter und Einzelpersonen aus Kultur und Sport sind von der Krise betroffen. Der Bund und der Kanton Luzern haben entsprechende Finanzhilfen erarbeitet. Die Sportanlagen stehen den Vereinen mit einem vorhandenem Schutzkonzept für den Trainingsbetrieb wieder zur Verfügung. 

Die Stadt Luzern verzichtet bis auf Weiteres auf die Durchführung von Sportturnieren. Die Turniere werden zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt, sobald es die Lage wieder zulässt.

Allgemeine Informationen:

Schutz von Älteren/Risikogruppen

In der Stadt Luzern leben überdurchschnittlich viele ältere Personen. Das Coronavirus ist für Personen ab 65 Jahre und für alle mit einer Vorerkrankung besonders gefährlich. Sie können schwer erkranken und im schlimmsten Fall sterben. Diese Personen selber sowie Angehörige und Bekannte stehen alle in der Verantwortung, richtig zu handeln. Hier gehts zu den Empfehlungen des Bundesamt für Gesundheit. Ältere Stadtluzerner/innen, die Fragen haben und nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen, können sich bei der städtischen Anlaufstelle Alter melden: +41 41 208 77 77, anlaufstelle.alter@stadtluzern.ch.

Unterstützung für Ältere/Risikogruppen

Für ältere Menschen und Personen anderer Risikogruppen, die bei der Versorgung mit Lebensmitteln und anderen Gütern des täglichen Bedarfs eingeschränkt sind, gibt es ein gutes Angebot. Organisiert wird es vom Verein Vicino, der Genossenschaft Zeitgut und der Stadt. Zudem gibt es nach wie vor das Angebot des Mahlzeitendienstes der Pro Senectute. 

Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Folgen dieser Krise werden massiv ausfallen. Oberstes Ziel muss die Sicherstellung der Lohnfortzahlung für Mitarbeitende sein. Die vom Bundesrat beschlossene Soforthilfe für Kurzarbeitsentschädigung oder für Überbrückung von Liquiditätsengpässen ist ein wichtiger Schritt. Es ist zu vermeiden, dass zu viele Arbeitsplätze verloren gehen und Firmen Konkurs anmelden müssen. Die Unternehmen brauchen Hilfe zur Selbsthilfe. Auf der Website der kantonalen Wirtschaftsförderung sind Links, Telefonnummern und Merkblätter aufgeschaltet. Als Ansprechpartnerin für Fragen und Anliegen steht zudem die Fachstelle Wirtschaftsfragen der Stadt Luzern zur Verfügung. Für den Stadtrat ist klar: Nebst unbürokratischen Überbrückungen, zum Beispiel bei der Verlängerung von Zahlungsfristen, soll insbesondere die Investitionstätigkeit der Stadt mindestens aufrechterhalten werden.

Brauchen Sie Hilfe?

Unterstützung für belastete Familien

Der veränderte Alltag während der aktuellen Corona-Pandemie belastet viele Menschen. Aus diesem Grund finden Sie hier verschiedene Unterstützungsangebote und Kontakte.

Weitere Informationen

Telefon-Hotlines zum Coronavirus:
 
  • Bund: Der Bund betreibt weiterhin eine Infoline Coronavirus unter der Telefonnummer +41 58 463 00 00 (täglich 6 bis 23 Uhr). Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.
     
  • Kanton: Die Dienststellen des Kantons Luzern sind für die Bevölkerung über ihre regulären Telefonnummern erreichbar. Das Telefonverzeichnis der kantonalen Verwaltung, Gerichte und Gemeinden finden Sie hier oder auf den entsprechenden Webseiten unter www.lu.ch.

Informationen über das Coronavirus in leichter Sprache und in Gebärdensprache (BAG)

Hinweise zu den Ausführungen auf dieser Webseite nehmen wir gerne per E-Mail entgegen: kommunikation@stadtluzern.ch.

www.bag-coronavirus.ch

Plakat Corona Oktober 2020
Plakat Corona Oktober 2020