Rosie Bitterli Mucha wird Projektleiterin für das Neue Luzerner Theater

14. February 2020
Die städtische Kultur- und Sportchefin Rosie Bitterli gibt per 30. September 2020 die Leitung der Dienstabteilung Kultur und Sport ab und wird Projektleiterin für das Neue Luzerner Theater. Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger wird in den kommenden Wochen gestartet.
Rosie Bitterli Mucha, bisherige Chefin Kultur und Sport, hat vor einiger Zeit die Leitung des Projekts Neues Luzerner Theater übernommen. Infolgedessen gibt Rosie Bitterli Mucha in enger Abstimmung mit ihrem Vorgesetzten, Stadtpräsident Beat Züsli, per 30. September 2020 die Leitung der Dienstabteilung Kultur und Sport ab. Die bald 62-jährige kann sich dadurch dem anspruchsvollen Projekt für ein Neues Luzerner Theater widmen und dieses wirkungsvoll vorantreiben.
 
Rosie Bitterli Mucha
Rosie Bitterli Mucha wird Projektleiterin für das Neue Luzerner Theater.

Mit diesem Vorgehen bleiben das reichhaltige Wissen sowie die ausgewiesenen Kompetenzen von Rosie Bitterli der Stadt Luzern vorerst erhalten. Weiter bietet diese frühzeitige Ankündigung die Möglichkeit, umsichtig und sorgfältig eine neue Leiterin oder einen neuen Leiter für die Dienstabteilung Kultur und Sport zu suchen. Bis die Nachfolgerin oder der Nachfolger die Funktion übernehmen kann, wird Rosie Bitterli Mucha die Dienstabteilung weiterhin leiten. Es ist vorgesehen, die Stelle in den nächsten Wochen öffentlich auszuschreiben.

Der Stadtrat dankt Rosie Bitterli Mucha schon jetzt für ihre wert- und wirkungsvollen Leistungen zugunsten der Stadt Luzern sowie für die vorausschauende Zukunftsplanung. «Rosie Bitterli hat im Kultur- und im Sportbereich wichtige Projekte und Entwicklungen geprägt», erklärt Stadtpräsident Beat Züsli und ergänzt: «Der Stadtrat ist froh, dass sie der Stadt in einer anderen wichtigen Rolle erhalten bleibt». Der Stadtrat wünscht ihr für ihre berufliche und auch private Zukunft weiterhin alles Gute.