Umfangreiche Erneuerungen an der Flurstrasse in Littau

14. März 2019
Die Werkleitungen unter der Flurstrasse in Littau müssen erneuert werden. Auch für die neue Fernwärmeleitung von ewl energie wasser luzern braucht es Leitungen. Gleichzeitig werden mit diversen Massnahmen die Oberfläche aufgewertet, die Sicherheit erhöht und der Verkehrslärm reduziert. Das gemeinsame 4-Millionen-Projekt der Stadt Luzern und ewl beginnt mit der Umsetzung voraussichtlich im Herbst 2019.

Wohl ab Herbst 2019 fahren an der Flurstrasse in Littau die Bagger auf. Für mindestens ein Jahr werden umfangreiche Sanierungs- und Erneuerungsmassnahmen sowohl an der Oberfläche als auch im Untergrund umgesetzt. Die Stadt Luzern und ewl planen diese Arbeiten gemeinsam.

Konkret haben die Wasser-, Strom- und Gasleitungen unter der Flurstrasse das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Um eine funktionsfähige Infrastruktur zu gewährleisten, müssen sie erneuert werden. Auch hat sich gezeigt, dass die bestehende Kanalisation überlastet ist und vergrössert werden muss. Da ewl den Auftrag hat, Littau mit Fernwärme zu versorgen, verlegt sie auch gleich die dafür nötigen Leitungen in den Untergrund.

Erneuerungen Flurstrasse Littau
Auf diesem Abschnitt der Flurstrasse werden nebst den Arbeiten im Untergrund die bestehenden Bushaltestellen gemäss Behindertengleichstellungsgesetzt umgebaut. Auf beiden Seiten wird ein neuer Unterstand erstellt. Vor und hinter den Bushaltekanten wird ein neuer Fussgängerstreifen errichtet.

Gleichzeitig werden von der Stadt diverse Massnahmen an der Oberfläche ausgeführt. Mit baulichen Massnahmen wie die Verbreiterung des Trottoirs, Anpassungen der Kreuzungen, sowie einer Anpassung der Strassenbeleuchtung wird die Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden erhöht. Dazu gehört auch die Einführung von Tempo 30 (heute Tempo 50). Diese Massnahme sowie der Einbau eines Flüsterbelags werden den Verkehrslärm um mehr als einen Drittel reduzieren.

Die Bushaltestelle Matt wird gemäss Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) umgebaut: Die bestehende Haltekante wird soweit erhöht, dass ein ebenerdiger Einstieg in die Busse möglich ist. Davon profitieren alle, aber insbesondere Menschen mit einer Gehbehinderung. Auch die Bushaltestelle selber wird auf den neusten Stand gebracht und attraktiver gestaltet.

Während der Bauzeit muss der Verkehr lediglich zu Beginn der Bauarbeiten umgeleitet werden. Der Bus kann die Flurstrasse jederzeit durchqueren. Mit Einschränkungen und Behinderungen für alle ist zu rechnen. Für die Sicherheit werden Verkehrslotsen aktiv sein.

Der Baustart ist auf Herbst 2019 geplant. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang 2021. Danach muss ein Jahr lang gewartet werden, bis der Deckbelag eingebaut werden kann.

Hinweis: Am 23. Mai 2019 findet ab 19 Uhr im Restaurant Ochsen in Littau eine Infoveranstaltung für das Quartier statt, um Bedürfnisse abholen und Fragen beantworten zu können. Interessierte können sich beim Projektleiter Fabian Goldfuss anmelden (E-Mail: fabian.goldfuss@stadtluzern.ch, Tel. 041 208 77 53).