Digitalstrategie der Stadt Luzern

Wegweisend werden - Die digitale Chance gemeinsam packen

5. Februar 2019
Der Stadtrat will mit der Digitalisierung in Luzern vorwärts machen. Seine Digitalstrategie soll Luzern zu einer wegweisenden Stadt beim digitalen Angebot und dessen Entwicklung werden lassen, nicht nur in der Verwaltung. In Zusammenarbeit mit externen Partnern will er auch Akzente für Bevölkerung und Wirtschaft setzen. In vier Bereichen entstehen dazu Projekte. Eine neue Fachstelle sorgt für die notwendige Koordination. Mindestens 14,4 Mio. Franken will der Stadtrat in den kommenden zehn Jahren für die digitale Entwicklung einsetzen.

Industrie 4.0, Dienstleistung 4.0, Smart City, digitale Revolution usw. Die Thematik hat viele Bezeichnungen und ist in aller Munde. Auch in der Verwaltung der Stadt Luzern gewinnt die Digitalisierung zunehmend an Bedeutung. Mehrere Digitalisierungsprojekte sind bereits umgesetzt oder befinden sich in der Entwicklungsphase. Die Projekte folgen jedoch keinen übergreifenden, einheitlichen Zielsetzungen oder Richtlinien. Die Nutzung von Synergien bei der Entwicklung neuer digitaler Angebote ist bei der Stadt Luzern nur schwach ausgeprägt. Diese wird durch mangelnde stadtinterne Koordination und Kommunikation erheblich erschwert.

Zusammenarbeit mit externen Partnern anstreben

Angestossen durch diverse parlamentarische Vorstösse im Bereich Digitalisierung hat der Stadtrat seine Digitalstrategie entwickelt. Sie ist umfassend und bezieht sich nicht nur auf die digitale Transformation in der Verwaltung. Die Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung sollen auch einen Mehrwert für Bevölkerung und Wirtschaft erzielen. Zudem sollen in Zusammenarbeit mit externen Partnern neue digitale Angebote entwickelt werden, welche zu einem ökologischeren und ökonomischeren Einsatz der Ressourcen führen. Der Stadtrat hat in der Gemeindestrategie 2019–2028 den entsprechenden Schwerpunkt gesetzt. Er will die digitale Transformation vorantreiben. Die Stadt Luzern soll in der Schweiz im Bereich der digitalen Transformation wegweisend werden.

Vier Fokusbereiche in der Strategie

Die Digitalstrategie der Stadt Luzern konzentriert sich auf die vier Fokusbereiche «E-Government», «Open Government Data», «Smart City» sowie «Work Smart» und konkretisiert den in der Gemeindestrategie 2019–2028 enthaltenen Schwerpunkt zur digitalen Transformation (Digitale Transformation vorantreiben):

  • E-Government setzt für die Kundenbeziehungen und Behördenleistungen auf den Einsatz von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien. Dazu muss die Organisation so angepasst werden, dass die digitalisierten Prozesse effizient, medienbruchfrei sowie orts- und zeitunabhängig angeboten werden können.
  • Mithilfe von Open Government Data (OGD) stellt die Stadt elektronisch aufbereitete Daten zur freien Weiterverwendung zur Verfügung. Sowohl für die politische Partizipation als auch innovative Geschäftstätigkeiten entsteht daraus wertvoller Nutzen.
  • Smart City ist ein Sammelbegriff, unter dem Entwicklungen im gesamten Stadtgebiet verstanden werden, die dank rasch fortschreitenden Digitalisierung die Standortattraktivität steigern. Ziel ist dabei in der Regel, den ökologischen und ökonomischen Ressourceneinsatz zu reduzieren.
  • Work Smart ist ein Überbegriff für die Förderung moderner, flexibler Arbeitsformen. Dazu gehören sowohl neuartige Geräte und Anwendungen als auch dynamische Zusammenarbeitsmodelle.

Für jeden Fokusbereich hat der Stadtrat Wirkungsziele erarbeitet. Bei diesen steht der Nutzen für die Kundinnen und Kunden und für weitere Anspruchsgruppen der Stadtverwaltung im Zentrum. Die Wirkungsziele werden durch Jahresziele für den Zeitraum 2019 bis 2021 ergänzt. Die Roadmap Digitales enthält schliesslich die für die Erreichung der einzelnen Jahresziele notwendigen Projekte und Massnahmen.

Eingebettet in übergeordnete Stadtentwicklung

Die Umsetzung der Digitalstrategie der Stadt Luzern geht weit über die Umsetzung von reinen IT-Projekten hinaus. Eine gesamtheitliche, vernetzte und strategisch ausgerichtete digitale Transformation soll in eine übergeordnete Stadtentwicklung eingebettet sein. Die Unternehmens- und Führungskultur muss nachhaltig geprägt bzw. verändert werden. So ist die digitale Transformation der Stadtverwaltung ohne ein funktionierendes Partner- und Innovationsmanagement und den Einbezug von Aspekten aus der Organisationsentwicklung – wie Change- und Prozessmanagement – nicht adäquat umsetzbar.

Neue Fachstelle als Kompetenzstelle

Eine zentrale Rolle in dieser Entwicklung nimmt die neu zu schaffende Dienstabteilung «Fachstelle Digitales» ein. Diese ist die zentrale Stelle mit umfassenden Projektleitungskenntnissen für sämtliche Projekte der digitalen Transformation der Stadt Luzern. Sie gewährleistet eine auf den gesamtstädtischen Fokus abgestimmte personelle, fachliche wie auch finanzielle Ressourcenplanung sowie die optimale Ausschöpfung von Synergien.

Grosse Chance für die nachhaltige Entwicklung Luzerns

Die Gesamtkosten für die Umsetzung der Digitalstrategie der Stadt Luzern über die Jahre 2019 bis 2028 aus Investitionsrechnung und Erfolgsrechnung betragen 14’381'500 Franken. Darin enthalten sind die Kosten der Fachstelle Digitales sowie weiterer Fachstellen im Bereich Stadtentwicklung, Beschaffung und Recht. Ebenfalls beantragt der Stadtrat einen Sonderkredit in der Höhe von 1’733'800 Franken für das Projekt «Bedarfsgerechtes WLAN Stadt Luzern», welches massgeblich zur Umsetzung von neuen, mobilen und agilen Arbeitsformen im Bereich «Work Smart» beiträgt. Darin nicht enthalten sind heute noch nicht abschätzbare Investitionen ab 2022.

Die digitale Transformation eröffnet der Stadt Luzern enorme Chancen. Der Stadtrat will diese in Kooperation mit der Wirtschaft und zum Vorteil der Bevölkerung nutzen. «Wenn die notwendigen Grundlageninvestitionen jetzt wie aufgezeigt getätigt werden können, kann Luzern in zehn Jahren zu den wegweisenden Städten in der Schweiz gehören», gibt sich Stadtpräsident Beat Züsli zuversichtlich.

Link:
Bericht und Antrag 1/2019 "Stadt Luzern digital: Digitalstrategie der Stadt Luzern"