Kopfzeile

Inhalt

5. August 2020
Die Luzerner Künstlerin Lotta Gadola veröffentlicht unter dem Titel «Traces in Sight» ihre erste monografische Publikation. Sie erscheint als Band 16 in der Publikationsreihe «Junge Kunst Stadt Luzern». Die Buchvernissage findet am Samstag, 15. August 2020, um 17 Uhr im sic! Raum für Kunst statt.

Die vom Stadtrat eingesetzte Kommission für Bildende Kunst der Stadt Luzern tätigt die Ankäufe für die städtische Kunstsammlung. Zudem ermöglicht sie jährlich einem Künstler oder einer Künstlerin die Herausgabe einer Publikation. Damit wird jungen Kunstschaffenden die Möglichkeit gegeben, ihre erste Monografie zu veröffentlichen. Für die Kunstschaffenden sind ihre Publikationen ein wichtiges Kommunikationsmittel im zeitgenössischen Kunstbetrieb.

Im Rahmen der Ausschreibung für die Reihe «Junge Kunst Stadt Luzern» erhielt Lotta Gadola 2019 die Möglichkeit, ihre erste monographische Publikation herauszugeben. Die Publikation «Lotta Gadola – Traces in Sight» erscheint im August 2020 im Verlag für Moderne Kunst, Wien. Sie legt den Fokus auf die jüngsten Werkgruppen, bestehend aus Performance, Videoarbeiten und fotografischen Serien. Um das Filmische des künstlerischen Schaffens in Buchform zu übersetzen, werden einzelne Videosequenzen als Daumenkino aufbereitet und ermöglichen unterschiedliche Lesegeschwindigkeiten der Beiträge. Die Publikation beinhaltet Texte von Doris Gassert, Claire Hoffmann und Eva-Maria Knüsel.

Ausstellung im Frühling 2021
Aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ist die begleitende Ausstellung in der Kunsthalle Luzern verschoben worden. Sie findet von 17. April bis 30. Mai 2021 statt.

Die Künstlerin Lotta Gadola
Lotta Gadola ist 1991 geboren und in Stäfa (ZH) aufgewachsen. Heute lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Luzern. Sie studierte bildende Kunst an der Hochschule Luzern – Design & Kunst und ist seit 2018 Mitglied und Co-Präsidentin der Ateliergemeinschaft Gelbes Haus Luzern.

In der künstlerischen Arbeit von Lotta Gadola ist der menschliche Körper zentrales Thema und Werkzeug. Das Interesse gilt den Diskussionen um, über und mit dem Körper, in Verbindung zu gesellschaftlichen und identitätsstiftenden Themen. Vom körpereigenen Kopfhaar, über die Kon-taktlinse bis zum Smartphone – der Körper und dessen physische Prothesen und gedanklichen Erweiterungen sind oft Gegenstand der Untersuchung. Die Künstlerin schöpft für die Bildfindung aus präzisen Beobachtungen des Alltäglichen.

Für den Veranstaltungskalender
Buchvernissage «Lotta Gadola – Traces in Sight»

Publikation «Junge Kunst Stadt Luzern», Band 16
Samstag, 15. August 2020, 17 Uhr
sic! Raum für Kunst, Elephanthouse, Neustadtstrasse 29, Luzern

Grusswort: Roland Heini, Präsident Kommission Bildende Kunst
Einführung: Eva-Maria Knüsel
Künstlerischer Beitrag: Lotta Gadola

Zugehörige Objekte

Name
Vernissage Junge Kunst Medienmitteilung 05.08.2020 Download 0 Vernissage Junge Kunst Medienmitteilung 05.08.2020